Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Nach­dem sie im Dezem­ber in der Kon­kur­renz der Klas­sen­bes­ten den Vor­le­se­wett­be­werb für sich ent­schei­den konn­te, durf­te Nadi­ne Hil­pert aus der Klas­sen­stu­fe 6 am ver­gan­ge­nen Sams­tag (18.02.2012) als Schul­sie­ge­rin des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld beim Kreis­ent­scheid im Vor­le­se­wett­be­werb des Deut­schen Buch­han­dels ihr Kön­nen erneut unter Beweis stel­len. Dabei boten ihr und allen ande­ren Wett­be­wer­bern der ins­ge­samt 16 teil­neh­men­den Schu­len sowie den zahl­rei­chen mit­fie­bern­den Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen und Lehr­kräf­ten im Publi­kum die Räum­lich­kei­ten der Buch­hand­lung Schaum­burg in Sta­de, auch in die­sem Jahr wie­der Aus­tra­gungs­ort des „Lese­wett­streits“ auf regio­na­ler Ebe­ne, ein dafür anre­gen­des und gemüt­li­ches Lese­am­bi­en­te.

Zwi­schen den hohen Rega­len mit Tau­sen­den von Büchern in der Buch­hand­lung Schaum­burg bot sich eine für die Aus­tra­gung des dies­jäh­ri­gen Kreis­ent­scheids des Vor­le­se­wett­be­werbs ein­ma­li­ge Kulis­se: 17 Mäd­chen und Jun­gen aus Schu­len des Land­krei­ses Sta­de woll­ten an die­sem Tage ihre Lese­küns­te unter Beweis stel­len. Und so tru­gen Nadi­ne und ihre Mitbewerber/innen dann zunächst jeweils eine vor­be­rei­te­te Text­stel­le aus ihrem Lieb­lings­buch vor. Eine fünf­köp­fi­ge Jury, unter ihnen auch die Vor­jah­res­sie­ge­rin Nike Borg­mei­er, Schü­le­rin der Klas­se 7 unse­res Gym­na­si­ums, ver­gab dabei Bewer­tungs­punk­te für die Lese­tech­nik, die Text­ge­stal­tung und das Text­ver­ständ­nis.

Kurz unter­bro­chen wur­de der span­nen­de Wett­be­werb zur Über­ra­schung vie­ler Betei­lig­ter, als nach gut einer Stun­de der vor­bei­zie­hen­de Fast­nachts­um­zug der Stader Kar­ne­vals­je­cken für eine kur­ze, durch­aus aber will­kom­me­ne Abwechs­lung sorg­te und jeder das när­ri­sche bun­te Trei­ben und den auf ihn nie­der­pras­seln­den Bon­bon­re­gen auf der Stra­ße unmit­tel­bar mit­er­le­ben konn­te.

Nach­dem dann alle ihre Lieb­lings­tex­te vor­ge­stellt hat­ten, folg­te nach einer kur­zen Pau­se der zwei­te Teil des Wett­be­werbs, in dem ein unbe­kann­ter Text vor­zu­le­sen war. Die Jury hat­te ent­schie­den, dass in die­sem Jahr aus dem neu­en Buch von Kirs­ten Rein­hardt „Fen­ny­mo­res Rei­se oder wie man Dackel im Salz­man­tel berei­tet“ vor­ge­le­sen wer­den soll­te. Fort­lau­fend las nun jeder Teil­neh­mer drei Minu­ten lang — dann hat­ten es Nadi­ne und alle ande­ren schließ­lich geschafft.

Die Jury zog sich dar­auf­hin zu einer Bespre­chung zurück, und für die Lese­bes­ten waren dies wohl die ver­meint­lich quä­lends­ten Minu­ten der gesam­ten, fast vier Stun­den andau­ern­den Nach­mit­tags­ver­an­stal­tung. Nadi­ne konn­te sich berech­tig­te Hoff­nun­gen auf den Sieg machen, denn sie hat­te ihre Sache gut gemacht und sowohl den geüb­ten Text über­zeu­gend dar­ge­bo­ten als auch den Fremd­text meis­ter­haft vor­ge­tra­gen. Am Ende reich­te es jedoch nicht ganz zum Sieg und sie wur­de — wie alle die­je­ni­gen, die hin­ter der Sie­ge­rin Sophie-Lui­se Schae­fer vom Stader Athen­ae­um ran­gier­ten — zur Zweit­plat­zier­ten erklärt. Abschlie­ßend erhielt jede Teil­neh­me­rin und jeder Teil­neh­mer unter dem tosen­den Applaus des Publi­kums eine Urkun­de sowie das Buch „Fen­ny­mo­res Rei­se“ als Prä­mie.

Wie­der ein­mal hat der Vor­le­se­wett­be­werb gezeigt, wie abwechs­lungs­reich die Lese­tex­te für Kin­der und Jugend­li­che sein kön­nen, denn von Lie­bes­ge­schich­ten, über Fuß­ball- und Aben­teu­er­ge­schich­ten bis hin zu Phan­ta­sie- und Sci­ence­fic­tion-Roma­nen war für jeden Lese­ge­schmack etwas dabei.

Den Bericht ver­fasst und Nadi­ne vor Ort die Dau­men gedrückt hat OStR´ Kati Ben­te