Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Land­rat dankt Zehnt­kläss­lern für vor­bild­li­ches sozia­les Enga­ge­ment

Von Died­rich Hin­richs

Für die Betei­li­gung an der all­jähr­li­chen Haus- und Stra­ßen­samm­lung des Volks­bun­des Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V. hat Land­rat Micha­el Roes­berg in sei­ner Eigen­schaft als Kreis­vor­sit­zen­der des Volks­bun­des Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V. kürz­lich (29.01.2020) acht­zehn Zehnt­kläss­ler des Aue-Geest-Gym­na­si­ums aus­ge­zeich­net: Wäh­rend einer klei­nen Fei­er­stun­de im Forum der Schu­le dank­te er den flei­ßi­gen Spen­den­samm­lern für ihr vor­bild­li­ches sozia­les Enga­ge­ment über den All­tag hin­aus und über­reich­te ihnen per­sön­li­che Urkun­den.

Nicht nur für den gesam­mel­ten Spen­den­be­trag, sei ihnen sein Dank gewiss, son­dern auch dafür, dass sie „not­wen­di­ge Erin­ne­rungs­ar­beit gegen das Ver­ges­sen“ geleis­tet hät­ten, hob der Stader Land­rat Micha­el Roes­berg in Anwe­sen­heit von Kai-Ulrich Baak (Geschäfts­füh­rer des VDK-Kreis­ver­band Sta­de) und Ober­stu­di­en­di­rek­to­rin Ute Appel­kamp gegen­über den 18 Gym­na­si­as­ten in sei­ner kur­zen Anspra­che her­vor. Ein­ge­denk des unlängst began­ge­nen 75. Jah­res­ta­ges der Befrei­ung des Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers Ausch­witz und der Opfer des Holo­causts und des Natio­nal­so­zia­lis­mus müs­se die Erin­ne­rung dar­an wach­ge­hal­ten wer­den, zum Frie­den mah­nen und die Völ­ker­ver­stän­di­gung in den Vor­der­grund stel­len.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler waren mit Sam­mel­büch­sen Ende ver­gan­ge­nen Jah­res von Haus zu Haus gegan­gen und hat­ten dabei in der Samt­ge­mein­de Har­s­e­feld eine Spen­den­sum­me von 650 Euro zusam­men­ge­tra­gen. Das Geld wer­de es nach Aus­sa­ge des Land­rats dem VDK ermög­li­chen, sich um die Kriegs­grä­ber­für­sor­ge zu küm­mern und Jugend­pro­jek­te zur Erin­ne­rungs­kul­tur zu unter­stütz­ten. Gera­de Schulsamm­lun­gen sei­en ein wich­ti­ges finan­zi­el­les Stand­bein für den VDK und trü­gen dazu bei, dass die huma­ni­tä­re Orga­ni­sa­ti­on stän­dig auf die Wich­tig­keit und Bedeu­tung der Pfle­ge von Kriegs­grä­bern hin­wei­sen kön­ne.

Die bei­den Ver­tre­ter des Volks­bun­des Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge, Land­rat Micha­el Roes­berg und Kai-Ulrich Baak, wür­dig­ten zusam­men mit Schul­lei­te­rin Ute Appel­kamp das Enga­ge­ment von Schü­le­rin­nen und Schü­lern des Aue-Geest-Gym­na­si­ums Har­s­e­feld sowie ihrer Geschichts­leh­re­rin Johan­na Twy­man für deren Betei­li­gung an der letzt­jäh­ri­gen Spen­den­samm­lung.

Neben loben­den Wor­ten für die Gym­na­si­as­ten führ­te Micha­el Roes­berg in sei­nem Hand­ge­päck auch per­sön­li­che Urkun­den mit sich. Bei deren anschlie­ßen­der Ver­lei­hung ver­wies er zudem dar­auf, dass das seit etli­chen Jah­ren von Har­s­e­fel­der Schü­ler­grup­pen an den Tag geleg­te ehren­amt­li­che Enga­ge­ment und die Über­nah­me von sozia­ler Ver­ant­wor­tung in der Öffent­lich­keit über­aus posi­tiv wahr­ge­nom­men wer­den.

Foto: Chris­ti­an Schmidt / Land­kreis Sta­de