Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Geschich­te unse­res Gym­na­si­ums

In Zei­ten knap­per Kas­sen und rück­läu­fi­ger Gebur­ten­zah­len ist eine Schul­neu­grün­dung etwas Beson­de­res. Im Fol­gen­den kön­nen Sie Ein­zel­hei­ten zur jun­gen Geschich­te unse­rer Schu­le lesen.

Seit mehr als 25 Jah­ren bemüh­ten sich die loka­le Poli­tik und die Öffent­lich­keit dar­um, den Fle­cken Har­se­feld zum Stand­ort einer gym­na­sia­len Neu­grün­dung zu machen.

Die Bevöl­ke­rungs­zu­nah­me im Süden des Land­krei­ses Sta­de und der star­ke Zuzug jun­ger Fami­li­en aus dem Raum Ham­burg gera­de in den Bereich der Samt­ge­mein­de Har­se­feld ver­stärk­ten die Dis­kus­si­on um die Not­wen­dig­keit eines neu­en Gym­na­si­ums im länd­li­chen Raum zwi­schen Sta­de, Bux­te­hu­de und Zeven. Mit den Plä­nen zur Auf­lö­sung der Ori­en­tie­rungs­stu­fe und der Schul­struk­tur­re­form wur­de sofort klar, dass die Kapa­zi­tä­ten der damals vier bestehen­den Gym­na­si­en des Land­krei­ses Sta­de für die Auf­nah­me zwei­er zusätz­li­cher Jahr­gän­ge bei wei­tem nicht aus­reich­ten.

Nach­dem der Kreis­tag im Dezem­ber 2003 die Errich­tung eines neu­en Gym­na­si­ums in Har­se­feld for­mell beschlos­sen hat­te, konn­te die von der dama­li­gen Bezirks­re­gie­rung Lüne­burg ein­ge­setz­te Pla­nungs­grup­pe (acht Lehr­kräf­te aus bei­den Stader Gym­na­si­en und ver­schie­de­ner Ori­en­tie­rungs­stu­fen unter Lei­tung von StD Johann Book) ihre Arbeit auf­neh­men. Sie bekam die Auf­ga­be zuge­wie­sen, in Koope­ra­ti­on mit dem Land­kreis Sta­de als Schul­trä­ger und der Bezirks­re­gie­rung Lüne­burg als Schul­auf­sichts­be­hör­de den Beginn des Schul­be­triebs im neu zu grün­den­den Gym­na­si­ums Har­se­feld zum 01.08. 2004 orga­ni­sa­to­risch und päd­ago­gisch vor­zu­be­rei­ten. Das Gym­na­si­um Athen­ae­um Sta­de nahm in der Vor­be­rei­tungs­pha­se die Funk­ti­on einer „Leit­schu­le“ wahr. Geplant war, den gym­na­sia­len Betrieb zunächst mit den Jahr­gän­gen 5 und 6 in Räu­men der ehe­ma­li­gen Ori­en­tie­rungs­stu­fe Har­se­feld zu begin­nen und zeit­gleich die Vor­be­rei­tun­gen für den Bau eines neu­en Schul­ge­bäu­des ein­zu­lei­ten.

Zum Schul­jahr 2004/05 nahm das neu gegrün­de­te Gym­na­si­um i.E. (= im Ent­ste­hen) Har­se­feld in den Räu­men der ehe­ma­li­gen Ori­en­tie­rungs­stu­fe den Unter­richts­be­trieb mit zunächst 190 Schü­lern (vier 5. Klas­sen, drei 6. Klas­sen) auf. Die äuße­ren Bedin­gun­gen waren auf­grund der Enge im gemein­sam mit der Haupt- und Real­schu­le genutz­ten Gebäu­de eher ungüns­tig. Der Raum­man­gel, beson­ders der Fach­raum­man­gel, ver­schärf­te sich bei ins­ge­samt 346 Schü­lern (Jg. 5 bis 7) im zwei­ten Betriebs­jahr. Zur Ent­las­tung stell­te der Schul­trä­ger fünf Con­tai­ner für die neu­en 5. Klas­sen auf dem Schul­ge­län­de auf.

Nach nur etwa andert­halb­jäh­ri­ger Bau­zeit konn­te das neue Schul­ge­bäu­de fer­tig gestellt und im August 2006 bezo­gen wer­den. Es ent­stand eine Schu­le, die nach neu­es­ten päd­ago­gi­schen und tech­ni­schen Erfor­der­nis­sen aus­ge­stat­tet ist und die hin­rei­chend Raum für die Unter­brin­gung eines kom­plet­ten vier- bis fünf­zü­gi­gen Gym­na­si­ums bie­tet. Die Schü­ler der 9. und 10. Klas­sen aus dem Ein­zugs­be­reich des Gym­na­si­ums Har­se­feld, die bis­her in Sta­de am Gym­na­si­um Athen­ae­um beschult wur­den, wech­sel­ten zum neu­en Schul­jahr 2006/07 nach Har­se­feld. Damit stieg die Schü­ler­zahl auf 620. Im sel­ben Jahr nahm auch die Schul­men­sa unter Lei­tung ehren­amt­lich täti­ger Hel­fe­rin­nen aus der Eltern­schaft ihren Betrieb auf.

Das ers­te Zen­tral­ab­itur in Har­se­feld wur­de im Früh­jahr 2010 abge­nom­men. Im Früh­jahr 2011 stand das sog. “Dop­pel­ab­itur” der Jahr­gän­ge 12 und 13 an. Seit dem Schul­jahr 2011/12 legen unse­re Schü­ler wie über­all in Nie­der­sa­chen und in den meis­ten ande­ren Bun­des­län­dern ihr Abitur nach 12 Jah­ren ab (G8). Nach der in Nie­der­sach­sen voll­zo­ge­nen Rück­kehr zum Abitur nach 13 Jah­ren wird der ers­te (neue) G9-Jahr­gang das Abitur am Aue-Geest-Gym­na­si­um im Schul­jahr 2020/21 abschlie­ßen.

Im Schul­jahr 2010/2011 wur­de eine Arbeits­grup­pe gegrün­det, die einen neu­en, cha­rak­te­ris­ti­schen Schul­na­men ent­wi­ckeln und der Schul­öf­fent­lich­keit zur Abstim­mung vor­le­gen soll­te. Nach inten­si­ver Dis­kus­si­on in den Gre­mi­en setz­te sich der Name „Aue-Geest-Gym­na­si­um Har­se­feld“ durch, der die Ver­bun­den­heit mit dem Fle­cken Har­se­feld, sei­ner gan­zen Regi­on und mit den das Schul­ein­zugs­ge­biet auf ganz beson­de­re Wei­se prä­gen­den Land­schafts­ele­men­ten von Aue und Geest in der Benen­nung unver­kenn­bar zum Aus­druck bringt.

Im lau­fen­den Schul­jahr 2019/2020 wer­den am Aue-Geest-Gym­na­si­um Har­se­feld 863 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in 30 Klas­sen und 4 Tuto­rats­grup­pen (Jahr­gangs­stu­fe 12) von 70 Lehr­kräf­ten (dar­un­ter der­zeit 6 Refe­ren­da­re) unter­rich­tet.

Der Ein­zugs­be­reich umfasst seit Schul­grün­dung die vier Grund­schu­len der Samt­ge­mein­de Har­se­feld (GS Rosen­born und GS Feld­busch in Har­se­feld, GS Ahler­stedt, GS Bargstedt), die Grund­schu­le Kuten­holz-Muls­um sowie die Grund­schu­le Wie­ger­sen. Nach ent­spre­chen­den Beschlüs­sen des Kreis­ta­ges wech­seln seit dem Schul­jah­res­be­ginn 2011/2012 auch Schü­ler der Grund­schu­le Fre­den­beck sowie seit dem Schul­jahr 2018/2019 Schü­ler der Grund­schu­le Blie­ders­dorf-Not­tens­dorf nach der vier­ten Klas­se an das Aue-Geest Gym­na­si­um Har­se­feld.