Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

In der ers­ten Mai­hälf­te tra­fen sich die Kreis­meis­ter der Krei­se Sta­de, Roten­burg, Cux­ha­ven, Oster­holz und Ver­den in Sit­ten­sen (Mäd­chen) bzw. Gnar­ren­burg (Jun­gen), um bei der Kreis­grup­pen­meis­ter­schaft im Schul­wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia“ in jeder Alters­klas­se zwei Ver­tre­ter für den Bezirks­ent­scheid zu ermit­teln. Das Gym­na­si­um Har­s­e­feld war mit drei Mann­schaf­ten ver­tre­ten und alle Teams qua­li­fi­zier­ten sich als Tur­nier­sie­ger für die nächs­te Run­de, die am 25. bzw. 26. Mai in Schne­ver­din­gen aus­ge­tra­gen wird.

Herr Spring­mann als betreu­en­de Lehr­kraft kom­men­tier­te die Spie­le in die­ser Alters­kas­se wie folgt: “Im ers­ten Spiel ging es für die Har­s­e­fel­der Mäd­chen gegen das gast­ge­ben­de Team von der KGS Sit­ten­sen. Eigent­lich hat­ten unse­re Mäd­chen das Spiel gut im Griff, aller­dings wur­den abge­se­hen vom 1:0 durch Han­nah Boi­no­witz kaum wei­te­re zwin­gen­de Tor­chan­cen her­aus­ge­spielt. Eine Auf­merk­sam­keit bei einem geg­ne­ri­schen Eck­ball führ­te dann zum End­stand von 1:1.” 

In der zwei­ten Par­tie gegen das Dom­gym­na­si­um Ver­den stand Chris­tin Dett­mann in der Anfangs­for­ma­ti­on. Sie war es dann auch, die dem Spiel mit vier Toren ihren Stem­pel auf­drück­te und das Har­s­e­fel­der Team fast im Allein­gang zum 4:0‑Sieg schoss. Im drit­ten Spiel wur­de die Auf­stel­lung gegen die teil­wei­se nur ver­tei­di­gen­de Spie­le­rin­nen vom Gym­na­si­um War­sta­de offen­si­ver gewählt. Die Har­s­e­fel­de­rin­nen spiel­ten sich Groß­chan­cen im Minu­ten­takt her­aus, ver­ga­ßen aller­dings Tore zu schie­ßen. So ging War­sta­de über­ra­schend in Füh­rung und konn­te die­se auch noch zum 0:2 aus­bau­en. Aller­dings zeig­ten unse­re Mäd­chen Moral und ver­kürz­ten durch ein Tor von Han­nah Boi­no­witz nicht nur, son­dern kamen kurz vor Ende durch ein Tor von Malin Höper zum mehr als ver­dien­ten Aus­gleich. In der Nach­spiel­zeit erziel­te dann Han­nah Boi­no­witz noch den nicht mehr für mög­lich gehal­te­nen Sieg­tref­fer zum 3:2, so dass der Jubel nach die­sem Sieg kei­ne Gren­zen kann­te.

 

 

Mäd­chen Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gän­ge 1999 – 2000)

 

Im letz­ten Spiel gegen die KGS Ham­ber­gen sorg­te Malin Höper mit drei Toren für einen sou­ve­rä­nen 3:0 Sieg, so dass das Gym­na­si­um Har­s­e­feld den Kreis­grup­pen­ent­scheid in der WK IV als Sie­ger been­de­te. Zur Mann­schaft gehör­ten (s. Mann­schafts­fo­to):

 

Mannschaftsfoto

 

Ste­hend von links: Chris­tin Dett­mann (5 F 2), Rabea Pap­ke (6 F 1), Rie­ke Mey­er (5 L), Sti­ne Schu­ma­cher (6 S), Leo­nie Seut­ter (6 F 2) Kniend von links: Lea Ohren­berg (6 S), Malin Höper (5 L), Han­nah Boi­no­witz (5 L), Nike Borg­mei­er (6 S), Lie­gend: Mari­ta Pap­ke (5 F 1 )

(Mir­ja Lem­mer­mann (5 F 2) fehl­te ver­let­zungs­be­dingt)

 

 

Mäd­chen Wett­kampf­klas­se IIII (Jahr­gän­ge 1997 – 1999)

 

Zwar been­de­ten auch die Mäd­chen in die­ser Alters­klas­se das Tur­nier unge­schla­gen, doch zeig­ten unse­re Spie­le­rin­nen dem son­ni­gen Wet­ter ange­passt eher „Som­mer­fuß­ball“. In der Auf­takt­be­geg­nung muss­ten sich die Har­s­e­fel­de­rin­nen mit dem Team der Eichen­schu­le Scheeß­el aus­ein­an­der­set­zen. Trotz Feld­über­le­gen­heit des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld waren die Scheeßele­rin­nen mit Kon­tern stets gefähr­lich. Der End­stand von 3:1 ent­sprach so dem Spiel­ver­lauf. Auch im Spiel gegen das Gym­na­si­um Oster­holz-Schar­m­beck hat­ten die Har­s­e­fel­de­rin­nen zunächst mehr vom Spiel. Wie schon im ers­ten Spiel wur­de aber das Mann­schafts­spiel ver­nach­läs­sigt und die Ein­zel­ak­tio­nen führ­ten gegen die Oster­hol­zer Abwehr nicht zu Toren. So konn­te Oster­holz den ers­ten Tref­fer mar­kie­ren, den unse­re Mäd­chen nach dem Sei­ten­wech­sel noch aus­glei­chen konnten.Im abschlie­ßen­den Spiel gegen die Schu­le am Dob­rock stand zumin­dest die Abwehr sicher und im Angriff konn­te sich Han­na Scha­erf­fer mit einem sehens­wer­ten Tref­fer zum 2:0 End­stand in die Tor­schüt­zen­lis­te ein­tra­gen. Die ande­ren Tore im Tur­nier­ver­lauf gin­gen auf das Kon­to von Sabri­na Rauch und Vivi­en Kars­tens.

 

Will man beim Bezirks­ent­scheid bestehen, muss aller­dings ent­schlos­se­ner im Zwei­kampf agiert wer­den und von fast alle Spie­le­rin­nen mehr Lauf­be­reit­schaft gezeigt wer­den. Zum Team des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld gehör­ten (s. Mann­schafts­fo­to): 

 

Mannschaftsfoto 2

 

Ste­hend von links: Gina Pop­pe (7 FL1), Rebec­ca Wie­busch (7 FL 2),

Kath­le­en Ger­ken (7 F 1), Jani­na Haar­mann (7 FL 1), Vivi­en Kars­tens (8 F 3), Anne-Chris­tin v. Appen (7 FL 2), Ronya Becker (7 FL 2) Kniend von links: Luci­en­ne Hyp­ko (6 S), Han­na Scha­erf­fer (7 F 3), Sabri­na Rauch (7 F 1)

 

 

Jun­gen Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gän­ge 1999 – 2000)

 

Uner­war­tet sou­ve­rän setz­ten sich auch unse­re Jun­gen beim Kreis­grup­pen­ent­scheid gegen ihre Geg­ner durch. Somit konn­te sich erst­mals eine Jun­gen­mann­schaft vom Gym­na­si­um Har­s­e­feld für den Bezirks­ent­scheid qua­li­fi­zie­ren. Gelingt in Schne­ver­din­gen eine ähn­lich geschlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung, dürf­te man auch dort nicht ohne Chan­cen sein. Die End­ergeb­nis­se von 3:1 gegen die KGS Ham­ber­gen, 6:1 gegen das Dom­gym­na­si­um Ver­den, 4:1 gegen die Real­schu­le aus Bre­mer­vör­de und sogar ein 8:0 Kan­ter­sieg gegen die Geg­ner aus Bad Beder­ke­sa spie­geln die Über­le­gen­heit der Har­s­e­fel­der deut­lich wider. Allein 7 Spie­ler gehör­ten zu den Tor­schüt­zen, wobei sich Niklas Ger­ken mit 8 Toren, Immo Buth­mann mit 5 Toren und auch Jan­nes Wul­ff mit 3 Toren beson­ders treff­si­cher zeig­ten. Die wei­te­ren Tref­fer erziel­ten Dori­an Mei­bohm (2 Tore), Tor­ge Dunst, Lukas Rauch und Nico Twa­rock (je 1 Tor) Zum Team gehör­ten: Jan­nes Wul­ff (5 S), Dori­an Mei­bohm (6 F 3), Leon Wöhl­kens (6 F 1), Juli­an Mey­er (6 F 3), Niklas Ger­ken (6 F 1), Immo Buth­mann (6 L), Tor­ge Dunst (6 F 1), Jan­nek Mül­ler (6 S) im Tor, Lukas Rauch (6 F 2) und Nico Twa­rock (6 S)