Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Dass die Sit­zun­gen und Wah­len des Schü­ler­rats am Gym­na­si­um Har­s­e­feld nicht län­ger mehr in einem „geschäfts­ord­nungs­frei­en Raum“ statt­fin­den müs­sen, dafür tru­gen die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter ihrer Klas­sen und Kur­se die­ses wich­ti­gen Gre­mi­ums erst kürz­lich (17.02.2012) sel­ber Sor­ge: Der für nie­der­säch­si­sche Lehr­an­stal­ten gel­ten­den schul­ge­setz­li­chen Vor­schrift, eine jeweils eige­ne Geschäfts­ord­nung für Klas­sen­schü­ler­schaf­ten und Schü­ler­rä­te auf­zu­stel­len, kam nun auch der Schü­ler­rats­vor­stand unse­res Gym­na­si­ums eben­so pflicht­schul­dig wie gewis­sen­haft nach.

Auf der kürz­lich statt­fin­den­den Sit­zung des Schü­ler­rats wur­de in Anwe­sen­heit aller Klas­sen- und Kurs­ver­tre­tun­gen sowie von Schul­lei­ter OStD Book als Gast die Vor­la­ge einer zu ver­ab­schie­den­den Geschäfts­ord­nung für die­ses Gre­mi­um von Schü­ler­spre­cher Maxi­mi­li­an Schä­fer in Namen des acht­köp­fi­gen Schü­ler­rats­vor­stan­des zur Bera­tung und Beschluss­fas­sung ein­ge­bracht.

Nach­dem man zuvor im klei­nen Krei­se zahl­rei­che Mus­ter­vor­la­gen gesich­tet, hin und her erwo­gen und auf ihre Taug­lich­keit einer Über­tra­gung und Anpas­sung an die „ganz beson­de­ren Har­s­e­fel­der Ver­hält­nis­se“ geprüft hat­te, ent­warf Schü­ler­spre­cher Maxi­mi­li­an Schä­fer dann die Vor­la­ge einer “Geschäfts­ord­nung für den Schü­ler­rat am Gym­na­si­um Har­s­e­feld”, die er am ver­gan­ge­nen Frei­tag dann als wich­tigs­ten Tages­ord­nungs­punkt den Sit­zungs­teil­neh­mern vor­stell­te.

Und anders als in so manch ande­rem ver­gleich­ba­ren demo­kra­ti­schen Gre­mi­um erfolg­ten in der nach­fol­gen­den Aus­spra­che über sei­ne Vor­la­ge in einem kon­struk­ti­ven Dia­log mit den Ver­sam­mel­ten noch wei­te­re klei­ne inhalt­li­che „Fein­jus­tie­run­gen“, so dass nach die­sen Ände­run­gen und Ergän­zun­gen die Abstim­mungs­hür­de für ihre Ann­na­he im Schü­ler­ple­num mit Leich­tig­keit genom­men wur­de: Die Dele­gier­ten votier­ten dabei ein­stim­mig und ohne Ent­hal­tung.

Die ver­ab­schie­de­te Geschäfts­ord­nung regelt somit künf­tig an unse­rem Gym­na­si­um auch „schul­recht­lich was­ser­dicht“ die wich­tigs­ten Ver­fah­rens­fra­gen sowie die Auf­ga­ben der Schü­ler­ver­tre­tung, wie zum Bei­spiel den ord­nungs­ge­mä­ßen Ablauf der Sit­zun­gen oder die Wahl der aus der Schü­ler­schaft zu ent­sen­den­den Vertreter/innen in die­ses Gre­mi­um oder auch in den Schul­vor­stand.

{gallery}schuelerrat2012{/gallery}

Fotos: D. Hin­richs