Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Vör­lees­dag: Gedich­te van de lüt­te Afholkiosk

Died­rich Hinrichs

Bereits zum 18. Mal hat am gest­ri­gen Frei­tag (19.11.2021) der Bun­des­wei­te Vor­le­se­tag statt­ge­fun­den, ein Akti­ons­tag mit dem Ziel, Kin­der und Erwach­se­ne für Geschich­ten zu begeis­tern und den Spaß am Vor­le­sen und Zuhö­ren zu för­dern. Das AGG betei­lig­te sich dies­jäh­rig dar­an in ganz beson­de­rer Wei­se: Kunst- und Platt­leh­re­rin Bir­git Lem­mer­mann hat­te näm­lich einen klei­nen „Platt-Fan-Club“ bestehend aus unse­rem ehe­ma­li­gen Schul­lei­ter Herrn Book, Kolleg:innen und einem ver­sier­ten Platt­s­na­cker aus der Ober­stu­fe zusam­men­ge­ru­fen, um aus­ge­such­te, liebs­te Platt­stück­chen nicht nur vor­zu­le­sen, son­dern sie sei­ner geneig­ten Zuhö­rer­schaft in Text­form zur Ver­fü­gung zu stel­len, damit die­se zudem sehen konn­te, „wat se höört hebbt“, oder „to’n Nocheens-Lesen un to’n Freien“.

Als Ideen­ge­be­rin der Akti­on „Hol di en Gedicht“ hat­te Frau Lem­mer­mann am Bun­des­wei­ten Vor­le­se­tag 2021 in den ers­ten vier Stun­den des Schul­vor­mit­tags eine Art Abhol­ser­vice für platt­deut­sche Gedich­te für inter­es­sier­te Klas­sen und klei­ne­re Grup­pen in den Räum­lich­kei­ten unse­rer Schul­bi­blio­thek ein­ge­rich­tet: Bei Tee und Klunt­je waren dort näm­lich nicht gänz­lich unbe­kann­te „Vör­le­se­rin­nen“ (Frau Dr. Fisch­beck-Eys­holt, Frau Lem­mer­mann und Frau Schür­mann) bzw. „Vör­le­ser“ (Herr Book, Herr Grae­ve­nitz und Finn Luca Witt) zuge­gen, die den dort zeit­ver­setzt Erschie­ne­nen jeweils eines von zahl­rei­chen an einem „lüt­ten Afhol­ki­osk“ (Platt-Kiosk) bereit­lie­gen­den Gedich­ten vor­la­sen – und das in so viel­fäl­ti­gen Dia­lek­ten wie Geest­platt, Meckel­bör­ger Platt sowie Emslan­ners und Ost­freesk Platt.

Gleich­zei­tig mit die­ser Akti­on ist auch der „Platt-Vör­lees-Stohl“ (Vor­le­se­stuhl Platt) an unse­rem Gym­na­si­um ein­ge­weiht wor­den: „Lesen un Lus­tern“ ist ein Pro­to­typ, der ers­te Stuhl einer Rei­he derer, die noch ent­ste­hen und allen Schu­len im Bezirk, die Aktio­nen auf Platt pla­nen und durch­füh­ren, als Lei­hex­em­pla­re zur Ver­fü­gung ste­hen sol­len. Denn die Devi­se lau­tet: Platt muss unter die Leute! 

Hans-Hin­rich Kahrs (links), selbst reno­mier­ter und preis­ge­krön­ter Autor von Thea­ter­stü­cken und Hör­spie­len in platt­deut­scher Spra­che (u.a. Her­mann-Allers Preis 2009 und Kon­rad-Han­sen Preis 2019 in der Kate­go­rie Jugend­stü­cke), und Zim­me­rer Ralf Jun­ge (hin­ten) im Vor­le­se­kreis zusam­men mit unse­rem drei­köp­fi­gen Hausmeister-Team.

Hans-Hin­rich Kahrs, der Koor­di­na­tor und Fach­be­ra­ter für die Regi­on und ihre Spra­chen im Unter­richt bei der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­schul­be­hör­de, und Dr. Hans-Eck­hart Dan­nen­berg vom Land­schafts­ver­band Sta­de haben die­se Idee aus­ge­heckt. Bei­de Her­ren wie auch Ralf Jun­ge, Zim­mer­er­meis­ter aus Ebers­dorf, der den Stuhl gebaut hat­te, sind ges­tern am Aue-Geest-Gym­na­si­um Har­s­e­feld per­sön­lich zuge­gen gewe­sen, als am „Vör­lees­dag 2021“ nun­mehr der Stuhl in unse­rem Schul­ge­bäu­de — u.a. in Anwe­sen­heit von Fran­zis­ka Felsch vom TAGEBLATT (Bericht am 27.11.2021 in der Print­aus­ga­be) — ein­ge­weiht und der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt wurde. 

Doch damit ist die­ses Pro­jekt aus Har­s­e­fel­der Sicht längst nicht abge­schlos­sen: Denn nach­dem schon der Pro­to­typ des „Platt-Vör­less-Stohls“ von den AGG-Schü­le­rin­nen Vio­la Schmidt, Mal­lin Son­tag, Hed­da Mon­sees (Klas­se 8 S) und Lin­nea Son­tag (Klas­se 10 SL2) mit­ge­stal­tet wor­den war, wird dem­nächst auch ein Kurs im Fach Kunst der Jahr­gangs­stu­fe 11 unse­res Gym­na­si­ums wei­te­re Ent­wür­fe ent­wi­ckeln und somit bei der Seri­en­pro­duk­ti­on die­ses Sitz­mö­bels mit beson­de­rer sprach­kul­tu­rel­ler Bedeut­sam­keit mit ein­ge­bun­den sein.

Hin­ter­grund: Der „Land­schafts­ver­band der ehe­ma­li­gen Her­zog­tü­mer Bre­men und Ver­den e.V.“ (kurz: Land­schafts­ver­band Sta­de) ist 1963 gegrün­det wor­den und leis­tet Kul­tur­ar­beit im frü­he­ren Regie­rungs­be­zirk Sta­de, den heu­ti­gen Land­krei­sen Sta­de, Cux­ha­ven, Oster­holz, Ver­den und Roten­burg und damit in einem Gebiet von ca. 6850 km² Grö­ße mit etwa 807.500 (Stand 2012) Ein­woh­nern. Schon seit lan­gem för­dert die­se Ein­rich­tung den Erhalt der platt­deut­schen Spra­che, beson­ders auch bei jun­gen Men­schen. Zusam­men mit den Spar­kas­sen im Alt­be­zirk und acht­zehn Obleu­ten, die sich ehren­amt­lich für Platt­deutsch an den Schu­len ein­set­zen, wer­den vie­le Ver­an­stal­tun­gen an den Schu­len, aber auch andern­orts im Elbe-Weser-Drei­eck organisiert.

(Quel­le: https://www.landschaftsverband-stade.de/index.html)

Fotos: Chris­ti­an Son­dern und Bir­git Lemmermann