Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Dual: Abitur 2011 am Gym­na­si­um Har­s­e­feld

Von Died­rich Hin­richs
 
Der Schul­lei­ter des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld, Herr OStD Johann Book, über­reich­te am heu­ti­gen Frei­tag (24.06.2011) im Rah­men einer fest­li­chen Fei­er­stun­de im Schul­fo­rum allen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten nach dem erfolg­rei­chem Bestehen der Abitur­prü­fung des Jah­res 2011 das Zeug­nis der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe.
 
Unser herz­li­cher Glück­wunsch zu die­sem Anlass gilt den fol­gen­den Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten:
 

Ahrens, Chris­toph

Har­s­e­feld

Krat­zen­berg, Lars

Har­s­e­feld

Art­mann, Deni­se Chan­tal

Har­s­e­feld

Krebs, Vale­ri

Muls­um

Back­er, Dierk

Har­s­e­feld

Krö­ger, Mats-Hen­drik

Ahrens­moor

Bargs­ten, Lenn­art

Har­s­e­feld

Krö­nung, Brun­hil­de

Har­s­e­feld

Bargs­ten, Mal­te

Har­s­e­feld

Lan­ge, Janek

Kuten­holz

Becker, Anni­ka

Sauen­siek

Latt­ki, Sascha Alex­an­der

Har­s­e­feld

Behn­ke, Alex­an­der

Bargs­tedt

Lem­mer­mann, Ken­dra

Bargs­tedt

Bes­so­nov, Her­mann

Har­s­e­feld

Lem­mer­mann, Sarah

Har­s­e­feld

Bie­lig, Lau­ra

Kuten­holz

Lili­en­born, Anna

Har­s­e­feld

Bockel­mann, Tor­ben

Kuten­holz

Löh­den, Sven­ja

Har­s­e­feld

Bösch, Jan-Eric

Bargs­tedt

Loh­mann, Tobi­as

Har­s­e­feld

Brosch, Kevin

Har­s­e­feld

Mei­er, And­re

Har­s­e­feld

Büsch, Maxim Maria

Har­s­e­feld

Mey­er, Kaya

Sauen­siek

Cla­vo Pove­da, Jani­ne

Har­s­e­feld

Mey­er, Moni­que

Har­s­e­feld

Cohrs, Jonas

Blie­ders­dorf

Möhr­ke, Michel­le Julia

Har­s­e­feld

Cohrs, Lukas

Blie­ders­dorf

Möl­ler, Malin

Har­s­e­feld

Conath, Chris­ti­na

Bargs­tedt

Nadol­ny, Lisa

Brest

Conath, Sören

Bargs­tedt

Nis­sen, Lars

Bargs­tedt

Dam­mann, Mal­te

Ahler­stedt

Orlo­vi­us, Rudy

Har­s­e­feld

Dau­dert, Anne­kath­rin

Har­s­e­feld

Paul­sen, Ole

Har­s­e­feld

Dohr­mann, Jan­nik

Har­s­e­feld

Peter, Björn

Har­s­e­feld

Fle­cken­stein, Dani­el

Brest

Peter­va­ri, René

Kuten­holz

Flohm, Katha­ri­na

Har­s­e­feld

Phil­ipp, Kim-Marie

Har­s­e­feld

Frie­den, Jana

Muls­um

Polyak, Zso­fia Judit

Ahler­stedt

Fuhr, Lisa-Ani­ma

Har­s­e­feld

Pries­ke, Mar­cel

Har­s­e­feld

Gar­be, Erik

Har­s­e­feld

Rich­ter, Hen­drik

Muls­um

Gindl, Fran­zis­ka

Kuten­holz

Ryter­ski, Con­nor Lle­wel­lyn

Har­s­e­feld

Glo­e­de, Freya

Ahrens­moor

Sakraus­ky, Patrick

Har­s­e­feld

Götz­ke, Inga

Muls­um

Schlich­t­ing, Arwed

Muls­um

Gra­ges, Mau­rice

Har­s­e­feld

Schulz, Nadi­ne

Kuten­holz

Gru­gel, Ann-Kath­rin

Har­s­e­feld

Schul­ze, Mar­tha

Har­s­e­feld

Haack, Till­mann

Har­s­e­feld

Schwan, Fre­de­rik

Ahler­stedt

Hamann, Deni­se-Cath­ri­ne

Har­s­e­feld

Spren­ger, Den­nis Micha­el

Har­s­e­feld

Hau­s­child, Lena

Har­s­e­feld

Stef­fen, Simon

Bokel

Heins, Lukas

Kuten­holz

Stef­fens, Chris­ti­an

Ahrens­wohl­de

Heins, Mer­le

Oers­dorf

Stef­fens, Iska

Kuten­holz

Heins, Sven­ja

Wan­ger­sen

Stel­ling, Jochen

Kuten­holz

Heu­er, Finn Niklas

Har­s­e­feld

Thom­fohr­de, Mal­te

Ruschwe­del

Hinck, Sebas­ti­an

Kuten­holz

Tib­ke, Sina

Ahler­stedt

Hol­burg, Jona­than

Har­s­e­feld

Tip­ke, Rebe­ca

Muls­um

Hol­burg, Flo­ren­ti­na

Har­s­e­feld

Trem­mel, Dani­el

Har­s­e­feld

Holst, Marie­ke

Har­s­e­feld

Vagts, Anna

Kaker­beck

Hol­stein, Nina

Har­s­e­feld

Vie­b­rock, Mark

Kuten­holz

Höft, Alke

Brest

Wöhl­kens, Ale­na

Kuten­holz

Jes­ke, Kira

Har­s­e­feld

Wöl­fer, Jonas

Ahrens­moor

Jung, Corin

Har­s­e­feld

Woh­lert, Rie­ke

Har­s­e­feld

Jun­ge, Marei­ke

Woh­lerst

Wol­ter, Sven­ja

Har­s­e­feld

Klein, Anne­ke

Har­s­e­feld

Zap­ke, Tim-Chris­to­pher

Har­s­e­feld

Klint­worth, Gesa

Ahrens­wohl­de

 
 
 
 
 

Nach einem „Dual-Start“ gemein­sam im Ziel

Zu unter­schied­li­chen Zei­ten und an unter­schied­li­chen Orten hat­ten sie ihren „Abiturma­ra­thon“ begon­nen, nun sind 97 Schü­le­rin­nen und Schü­ler gemein­sam im Ziel ange­kom­men. Die Über­rei­chung der „Lau­fur­kun­den“ (Zeug­nis der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe) für die Wettläufer/innen erfolg­te nun im Rah­men einer fei­er­li­chen Ent­las­sungs­ver­an­stal­tung am ver­gan­ge­nen Frei­tag (24.06.2011) im Bei­sein zahl­rei­cher Gäs­te, Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ger und des Leh­rer­kol­le­gi­ums im voll­be­setz­ten Forum des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld.

Auch den Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten des Jah­res 2011 am Gym­na­si­um Har­s­e­feld bleibt es wohl ver­gönnt, Geschich­te zu schrei­ben, gehö­ren sie doch dem Abitur­jahr­gang an, der mut­maß­lich als ein­zi­ger „Dop­pel­jahr­gang“ in die Schul­an­na­len ein­ge­hen wird. Denn die im Zuge der Schul­re­form im Jah­re 2003 beschlos­se­ne Rege­lung in Nie­der­sach­sen, für das Gym­na­si­um die Abitur­prü­fung nach 12 Schul­jah­ren vor­zu­se­hen, bescher­te gleich­wohl ihnen als auch unse­rer Schu­le im „Abiturma­ra­thon“ ein dop­pelt so gro­ßes „Teil­neh­mer­feld“ wie gewohnt, das als wei­te­re Beson­der­heit zudem noch — wie bei Stadt­ma­ra­thons häu­fig prak­ti­ziert — nach einem klas­si­schen „Dual-Start“ ins Ren­nen geschickt wur­de: Zum einen die 2006 nach der Fer­tig­stel­lung des Har­s­e­fel­der Schul­neu­baus am Bra­ken­weg zuvor in der Jahn­stra­ße unter­rich­te­ten „G8-Schnell­läu­fer/in­nen“ und zum ande­ren die­je­ni­gen, die im glei­chen Jahr nach einem zwi­schen­zeit­li­chen zwei­jäh­ri­gen „Trai­nings­la­ger­auf­ent­halt“ am Stader Athen­ae­um als letz­ter Jahr­gang noch ein­mal in gewohn­tem „G9-Tem­po“ dem Ziel­strich „Abitur 2011“ ent­ge­gen­stre­ben durf­ten.

Auf die­se zusätz­li­che Beson­der­heit der Har­s­e­fel­der Ver­hält­nis­se wies dann auch Schul­lei­ter OStD Johann Book nach sei­ner Begrü­ßungs­an­spra­che zu Beginn der nach­mit­täg­li­chen Fei­er­stun­de hin, die von den gefäl­li­gen Auf­trit­ten und auf­lo­ckern­den musi­ka­li­schen Bei­trä­gen des Kur­ses von OStR´ Kati Ben­te sowie wei­te­rer Solist(inn)en und Bands umrahmt wur­de.

In sei­ner Fest­re­de bemüh­te der Schul­lei­ter des Gym­na­si­ums dann zeit­ge­schicht­li­che Bezü­ge, um allen Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten den ihnen aus dem Geschichts­un­ter­richt nur all­zu genüg­sam bekann­ten Ope­ra­tor „Ver­glei­chen Sie“ anhand einer Dar­le­gung von Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­den zwi­schen sei­ner eige­nen, genau vier­zig Jah­re zurück­lie­gen­den Abitur­prü­fung und der­je­ni­gen heu­ti­ger Prüf­lin­ge im Jah­re 2011 trans­pa­rent und letzt­ma­lig in einer anschau­lich erläu­ter­ten „Mus­ter­lö­sung“ ver­ständ­lich zu machen.

Neben dem Wech­sel der gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Strö­mun­gen und Gege­ben­hei­ten, die gleich­zei­tig immer auch Ver­än­de­run­gen in der Schul- und Bil­dungs­po­li­tik zei­tig­ten, sowie dem Ein­ge­hen auf die „Quan­ten­sprün­ge“ bei der Ent­wick­lung der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie und ihren durch­aus nicht von der Hand zu wei­sen­den Vor­zü­gen bei der Pfle­ge eines „pri­va­ten Netz­werks“ wies OStD Book in sei­ner Rede auch auf die eige­ne Schul­bio­gra­fie als „Schnell­läu­fer“, vul­go „Ver­suchs­ka­nin­chen der Schul­po­li­tik“, hin. Die­se sei durch­aus ver­gleich­bar mit der­je­ni­gen dies­jäh­ri­ger G8-Abitu­ri­en­ten, da er sel­ber schon 1966/67 in Nie­der­sach­sen unmit­tel­bar Betrof­fe­ner eines Kurz­schul­jah­res gewe­sen sei.

Auch habe das Pro­blem der Stoff­fül­le bei Ver­kür­zung der Schul­zeit zur dama­li­gen Zeit wie gegen­wär­tig schon zu schul­po­li­ti­schen Ver­wer­fun­gen geführt und sei kein neu­es. Die Reak­ti­on auf Ver­än­de­run­gen und Wei­ter­ent­wick­lun­gen sei aber für alle, die nun­mehr neue Bah­nen und Wege ein­schla­gen, immer eine ste­ti­ge Her­aus­for­de­rung, für deren Bewäl­ti­gung OStD Book allen Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten Zuver­sicht und auch wei­ter­hin viel Glück wünsch­te.

In sei­nem Gruß­wort über­mit­tel­te der Ers­te Kreis­rat des Land­krei­ses Sta­de, Herr Eck­art Lantz, die Glück­wün­sche des Schul­trä­gers und erin­ner­te die Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten dar­an, dass sie nun mit dem Erwerb der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe den über­haupt qua­li­fi­zier­test mög­li­chen Schul­ab­schluss in ihren Hän­den hal­ten, der trotz dies­jäh­rig zu erwar­ten­der grö­ße­rer Kon­kur­renz um Stu­di­en- und Aus­bil­dungs­plät­ze alle Schulabgänger/innen opti­mis­tisch in ihre Zukunft bli­cken las­sen soll­te.

Gleich­zei­tig gab er sei­ner Hoff­nung Aus­druck, dass der am Ende die­ses wich­ti­gen Lebens­ab­schnitts bei vie­len anste­hen­de Auf­bruch, aus dem sich zwei­fels­oh­ne neue Chan­cen erge­ben, nicht gleich­zei­tig auch den Abbruch der sozia­len Bezie­hun­gen zur hie­si­gen Aue-Geest-Regi­on bedeu­ten müs­se.

Zu der im Anschluss an bei­de Anspra­chen erfol­gen­den fei­er­li­chen Über­ga­be der Abitur­zeug­nis­se lei­te­te OStD Book mit einer beson­de­ren Dank­sa­gung an den Ober­stu­fen­ko­or­di­na­tor über. Herrn StD Dirk Grae­ve­nitz sei es in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren und nicht zuletzt in der „hei­ßen Pha­se“ vor den anste­hen­den Abitur­prü­fun­gen sowie im „Prü­fungs­mo­dus“ selbst gelun­gen, für die Orga­ni­sa­ti­on sowie den rei­bungs­lo­sen Ablauf sämt­li­cher Prü­fun­gen in her­vor­ra­gen­der Wei­se qua­si im Allein­gang Sor­ge zu tra­gen und par­al­lel dazu auch für alle Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten stets für indi­vi­du­el­le Bera­tungs­ge­sprä­che zur Ver­fü­gung zu ste­hen.

Nach­ein­an­der in den ein­zel­nen Tuto­ri­ats­grup­pen von Frau OStR´ Kati Ben­te, Frau StR´ Kat­ja Frank, Herrn StR Died­rich Hin­richs, Herrn OStR Rolf Kri­ett sowie Herrn StD Dirk Grae­ve­nitz erklom­men dann die Haupt­ak­teu­re (sie­he obi­ge Namens­lis­te) die Stu­fen zur Büh­ne, auf der jede Abitu­ri­en­tin und jeder Abitu­ri­ent aus den Hän­den von Herrn Book dann end­lich das Zeug­nis der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe sowie stell­ver­tre­tend für die Glück­wün­sche der gesam­ten Schü­ler­schaft eine Rose aus den Hän­den unse­rer „spa­ni­schen Fünftklässler/innen“, der Klas­se 5 S von Frau StR´ Sabri­na Schopp, emp­fan­gen durf­te.

Der Ehrun­gen an die­sem Tage waren aber noch nicht genug. In Aner­ken­nung ihrer beson­de­ren fach­spe­zi­fi­schen Prü­fungs­leis­tung in den natur­wis­sen­schaft­li­chen Fächern oder ihrer Gesamt­leis­tung im Abitur, aber auch für das Enga­ge­ment für die Schul­ge­mein­schaft in den Berei­chen Thea­ter, Tech­nik, Musik und Orga­ni­sa­ti­on wur­den an zahl­rei­che Schü­le­rin­nen und Schü­ler zusätz­li­che Aus­zeich­nun­gen ver­ge­ben.

Zu ihnen gehör­ten neben Her­mann Bes­so­nov, Jan-Eric Bösch, Till­mann Haack, Corin Jung, Rudy Orlo­vi­us, Ole Paul­sen, Fre­de­rik Schwan, Mar­tha Schul­ze und Jochen Stel­ling selbst­ver­ständ­lich auch die jeweils zwei bes­ten Abitu­ri­en­ten des Jahr­gangs René Peter­va­ri und Mal­te Thom­fohr­de (G8-Abitur) sowie Kim-Marie Phil­ipp und Mar­cel Pries­ke (G9-Abitur), die von den Ver­tre­tern der Bür­ger-Stif­tung der Kreis­spar­kas­se Sta­de, Herrn Ahrens und Herrn Hilz, aus­ge­zeich­net wur­den.

Kim-Marie und Mar­cel bedank­ten sich anschlie­ßend dann stell­ver­tre­tend für den gan­zen Jahr­gang in einer fol­ge­rich­tig „dual“ ange­leg­ten kur­zen Anspra­che bei allen für die Unter­stüt­zung und Hil­fe­stel­lung auf dem Weg zum Abitur, ins­be­son­de­re aber bei ihren Eltern und Fami­li­en.

Zuvor jedoch erfuhr Con­nor Ryter­ski durch OStD Book noch eine Aner­ken­nung der beson­de­ren Art, die in ande­ren Kon­tex­ten einer „Ehrung für das Lebens­werk“ gleich­kommt und die Ver­ga­be ver­gol­de­ter Klein­odi­en in Form von Kame­ras, Bam­bis oder Oscars vor­sieht. So ver­stand es auch der Groß­teil aller Anwe­sen­den und erhob sich bei der Belo­bi­gung Con­nors für sein jah­re­lan­ges Enga­ge­ment in viel­fäl­ti­gen Berei­chen am Gym­na­si­um Har­s­e­feld aner­ken­nend Bei­fall spen­dend von den Sit­zen.

Den Rei­gen der Fest­red­ner schloss dann der Eltern­ver­tre­ter, Herr Klaus Cohrs, der auch wie vie­le Anwe­sen­de aus der Per­spek­ti­ve eines Eltern­teils die Prü­fungs­vor­be­rei­tung sei­nes „Kin­des“ haut­nah und der eige­nen Aus­sa­ge nach mit Bewun­de­rung mit­er­le­ben durf­te. Die­ser Leis­tung, aber auch der­je­ni­gen des Kol­le­gi­ums am Gym­na­si­um Har­s­e­feld, das das an sich schon als Her­aus­for­de­rung zu bezeich­nen­de Dop­pel­ab­itur par­al­lel zum arbeits­in­ten­si­ven Auf­bau gym­na­sia­ler Struk­tu­ren an der recht jun­gen Schu­le gemeis­tert und die­se in so kur­zer Zeit zu einer erfolg­rei­chen „Abitur­schmie­de“ gemacht habe, gebüh­re ein beson­de­res Lob.

Mit der Unter­stüt­zung sei­nes Reli­gi­ons­kur­ses kon­kre­ti­sier­te Schul­pas­tor Axel Rother­mundt gegen Ende der Ent­las­sungs­fei­er für alle das sinn­bild­li­che Errei­chen des Zie­les „Abitur 2011“ und erteil­te dann allen Anwe­sen­den, ins­be­son­de­re den Abitu­ri­en­ten den Segen. Sei­ne eige­nen Schüler/innen hat­ten die­sen zuvor noch den ein oder ande­ren aus ihrer Sicht für erstre­bens­wert erach­te­ten Wunsch mit auf den wei­te­ren Lebens­weg gege­ben.

Den Aus­klang der dies­jäh­ri­gen Abitur­fei­er am Gym­na­si­um Har­s­e­feld begin­gen alle fort­an Ehe­ma­li­ge und Anwe­sen­de dann bei einem Glas Sekt sowie zwang­lo­sen Gesprä­chen im Forum und im eigens dafür errich­te­ten Fest­zelt. Für den umsich­ti­gen und freund­li­chen Gas­tro­no­mie-Ser­vice zeich­ne­te der elf­te und nun­mehr ältes­te Jahr­gang am Gym­na­si­ums Har­s­e­feld ver­ant­wort­lich. Ihnen, aber auch allen nicht unmit­tel­bar in Erschei­nung getre­te­nen Betei­lig­ten, die nament­lich nicht genannt wur­den, ohne die aber die Ver­an­stal­tung in ihrem wür­de­vol­len Rah­men kaum hät­te durch­ge­führt wer­den kön­nen, gilt der beson­de­re Dank für ihren Ein­satz.

Fotos: Died­rich Hin­richs