Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Bir­git Lem­mer­mann ist Freu­den­thal-Preis­trä­ge­rin 2020

Died­rich Hin­richs

Dar­über, dass Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­res Gym­na­si­ums in diver­sen sport­li­chen, natur­wis­sen­schaft­li­chen und künst­le­ri­schen Wett­be­wer­ben auf regio­na­ler und natio­na­ler Ebe­ne schon etli­che Male für ihre Leis­tun­gen prä­miert wor­den sind, konn­ten wir in der Ver­gan­gen­heit viel­fach berich­ten. Einen Allein­ver­tre­tungs­an­spruch für der­ar­ti­ge Erfol­ge haben sie aller­dings nicht: Unlängst wur­de unse­rer Kol­le­gin StR´ Bir­git Lem­mer­mann die renom­mier­te Aus­zeich­nung für nie­der­deut­sche Lite­ra­tur, der Freu­den­thal-Preis 2020, zuge­spro­chen.

„De Freu­den­thal-Pries 2020 geiht an Bir­git Lem­mer­mann. De School­mes­tersch, Free­tiet-Goor­nersch un platt­düüt­sche Gedan­ken­künst­le­rin ut Ohlers kriggt den Pries för ehre kot­ten Ver­tell­stü­cken „Ach­ter­dags. Negen lüt­te Scher­gen”, berich­tet das Insti­tut für nie­der­deut­sche Spra­che (Bre­men) auf sei­ner Web­site und zitiert im Fol­gen­den die Begrün­dung der fünf­köp­fi­gen Fach­ju­ry der Freu­den­thal-Gesell­schaft e.V. (Sol­tau), die die­sen Lite­ra­tur­preis seit 1956 all­jähr­lich aus­lobt und ver­leiht:

Die nie­der­deut­sche Pro­sa der Ahler­sted­ter Autorin, ihre „poe­ti­schen Minia­tu­ren spie­len mit Kind­heits­er­in­ne­run­gen und den Gefüh­len, die dar­in ver­bor­gen sind. Dabei ver­mi­schen sich Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart: Alte Schwarz-Weiß-Fotos bekom­men plötz­lich Far­be und Atmo­sphä­re. Die Jury war beein­druckt von der ver­dich­te­ten Form der neun Erin­ne­rungs-Scher­ben, die Lese­rin­nen und Lesern viel Raum las­sen für ihre per­sön­li­chen Gedan­ken.“

Von den 25 aus dem nord­nie­der­säch­si­schen Raum, Ost­fries­land und den Nie­der­lan­den stam­men­den und im die­sem Jahr ein­ge­reich­ten nie­der­deut­schen Gedich­ten, Kurz­ge­schich­ten, Hör­spie­len, Spiel­sze­nen oder Roman­an­fän­gen war der Wett­be­werbs­bei­trag von Bir­git Lem­mer­mann mit den­je­ni­gen von vier wei­te­ren Autorin­nen und Autoren in die enge­re Aus­wahl gekom­men. Letzt­lich wur­de aber unse­re am Aue-Geest-Gym­na­si­um Har­s­e­feld seit 2017 unter­rich­ten­de Kunst- und Sport­leh­re­rin der mit einem ansehn­li­chen Preis­geld dotier­te Freu­den­thal-Preis in die­sem Jahr zum zwei­ten Mal zuge­spro­chen, nach­dem ihr die­ser bereits im Jah­re 2012 erst­mals ver­lie­hen wor­den war.

Auf die Ver­lei­hung anläss­lich einer Fei­er­stun­de auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Freu­den­thal-Gesell­schaft, die für Ende Sep­tem­ber vor­ge­se­hen war, muss StR´ Bir­git Lem­mer­mann, die als Autorin platt­deut­scher Lite­ra­tur in ihrer Künst­ler­vi­ta schon eini­ge nam­haf­te Prei­se und Aus­zeich­nun­gen ent­ge­gen­neh­men konn­te, aller­dings vor­erst ver­zich­ten: Auch hier machen die Coro­na-Auf­la­gen dem Trä­ger und Stif­ter des Lite­ra­tur­prei­ses einen Strich durch die Rech­nung, sodass die dies­jäh­ri­ge Preis­ver­lei­hung ver­scho­ben wer­den muss und vor­aus­sicht­lich erst im kom­men­den Jahr statt­fin­den kann.

Unser herz­li­cher Glück­wunsch sei ihr im Namen der Schul­ge­mein­schaft aber schon an die­ser Stel­le aus­ge­spro­chen: Aller­best maakt, Bir­git!

Die Freu­den­thal-Preis­trä­ge­rin 2020 Bir­git Lem­mer­mann aus Ahler­stedt. Foto: pri­vat

Hin­ter­grund: 

Bereits seit 1956 wird der mit jetzt 2.500 Euro dotier­te Freu­den­thal-Preis für neue nie­der­deut­sche Lite­ra­tur (Poe­sie und Pro­sa) aus­ge­schrie­ben. Außer­dem wird eine Freu­den­thal-Aner­ken­nung mit einem Preis­geld von 500 Euro ver­ge­ben. Der Preis ist die ältes­te kon­ti­nu­ier­lich ver­lie­he­ne Aus­zeich­nung für nie­der­deut­sche Lite­ra­tur. Ziel des Lite­ra­tur­wett­be­wer­bes ist die För­de­rung nie­der­deut­schen Schrift­gu­tes (Pfle­ge und Erhal­tung der platt­deut­schen Spra­che und des in ihr ent­hal­te­nen Hei­mat­kul­tur­gu­tes). Die Freu­den­thal-Gesell­schaft e.V. wur­de 1946/1948 zur Pfle­ge des Wer­kes der Freu­den­thal-Brü­der Fried­rich (1849–1929) und August (1851–1898) gegrün­det.

Quel­len: 

http://www.ins-bremen.de/de/aktuelles/presse/news/detail/artikel/birgit-lemmermann-kriggt-freudenthal-pries/backpid/103.html

http://archiv.plattnet.de/data/2020–08-17–13–01-44/

https://heide-kurier.de/soltau-munster-freudenthal-preis-erst-2021_Pl9

http://www.freudenthal-gesellschaft.de/uber.html