Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950
Zwi­schen den Him­mel­fahrts- und Pfingst­fe­ri­en unter­nah­men alle 7. Klas­sen ihre Klas­sen­fahr­ten. Die Klas­se 7FL1 brach dabei unter der Lei­tung von Herrn Beh­rends (Klas­sen­leh­rer) und Frau Kinz (Sport) zu einem Segel- und Surf­kurs nach Hei­li­gen­ha­fen an der Ost­see auf. Hier fin­den sich eini­ge Ein­drü­cke und ein Film­trai­ler der Rei­se.  
 
Vor der Rei­se wer­den ver­mut­lich die wenigs­ten von uns gewusst haben, wo Hei­li­gen­ha­fen genau liegt. Hei­li­gen­ha­fen, ein klei­nes mit­tel­al­ter­li­ches Städt­chen von der Grö­ße Har­s­e­felds, liegt im Nor­den Ost­hol­steins und hat das Orts­kenn­zei­chen OH. Idyl­lisch an einem Bin­nen­see gele­gen befin­det sich die Segel­schu­le Mali­cke, an der wir uns für 5 Tage zu einem Segel- und Surf­kurs anmel­de­ten. 
 
Von Mon­tag bis Frei­tag wur­den die 18 Seg­ler und 12 Sur­fer theo­re­tisch und prak­tisch an den ver­schie­de­nen Sport­ge­rä­ten geschult. Als Segel­boo­te kamen dabei über­wie­gend Zwei-Mann-Jol­len, aber auch vor­über­ge­hend zwei klei­ne­re Optis zum Ein­satz. 
 
Unter­ge­bracht waren wir in einem Gäs­te­haus, das etwa zehn Fuß­mi­nu­ten von der Segel­schu­le ent­fernt lag. Dort waren wir in Voll­pen­si­on unter­ge­bracht, wobei wir die Mahl­zei­ten weit­ge­hend indi­vi­du­ell fest­le­gen konn­ten. Den Mit­tel­punkt des Tages bil­de­ten die jeweils etwa drei­stün­di­gen Kurs­ein­hei­ten, die manch­mal vor­mit­tags, oft jedoch auch nach­mit­tags oder abends lagen. 
 
Obwohl der Wet­ter­be­richt von Anfang Unheil ver­hieß, blie­ben wir bis zum drit­ten Tag weit­ge­hend von Regen und Unwet­ter ver­schont, am Mitt­woch­nach­mit­tag erwisch­te uns jedoch eine Regen­front kalt auf dem Was­ser. Der Näs­se des Mitt­wochs folg­ten dann aber zwei tro­cke­ne, ange­nehm win­di­ge Son­nen­ta­ge, die uns für den Mitt­woch deut­lich ent­schä­dig­ten. 
 
Am Frei­tag leg­ten 8 Seg­ler und 3 Sur­fer erfolg­reich ihre the­roe­ti­schen und prak­ti­schen Prü­fun­gen ab und besit­zen nun den Segel- bzw. Surf­schein. Nach fast vier Stun­den Rei­se­zeit erreich­ten wir gegen 19 Uhr Har­s­e­feld, wo uns unse­re Fami­li­en bereits erwar­te­ten. 
 
Der dabei ent­stan­de­ne Film-Trai­ler zeigt ein paar Höhe­punk­te der Rei­se.