Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950
Für die Fuß­ball­be­zirks­meis­ter­schaf­ten im Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia“ Ende Mai in Schne­ver­din­gen hat­ten sich Mann­schaf­ten des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld in gleich drei Alters­klas­sen qua­li­fi­ziert. Erst­mals konn­te mit der Jun­gen­mann­schaft der Jahr­gän­ge 1999 / 2000 eine Mann­schaft unse­rer Schu­le einen Bezirks­meis­ter­ti­tel nach Har­s­e­feld holen. Die Mann­schaft ver­tritt nun den Bezirk Lüne­burg bei den Lan­des­meis­ter­schaf­ten am 1.7.2011 in Bar­sing­hau­sen.

Zum Bezirks­ent­scheid der Jun­gen in der Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gän­ge 1999/2000) in Schne­ver­din­gen fuhr Herr Wie­gand mit fol­gen­den Jun­gen (sie­he Mann­schafts­fo­to): Ste­hend von links:


{gallery}fussballjungen2011{/gallery}
Tor­ge Dunst (6 F 1), Jan­nik Mül­ler (6 S), Leon Wöhl­kens (6 F 1), Lukas Rauch (6 F 2), Immo Buth­mann (6 L) Kniend von links: Dori­an Mei­bohm, Juli­an Mey­er (bei­de 6 F 3), Niklas Ger­ken (6 F 1), Nico Twa­rock (6 S), Jan­nes Wul­ff (5 S) 

Hier sein Tur­nier­be­richt:
Nach den sou­ve­rä­nen Auf­trit­ten beim Kreis- und Kreis­grup­pen­ent­scheid fuhr die Jun­gen­mann­schaft der Wett­kampf­grup­pe IV nicht ohne Hoff­nun­gen zum Bezirks­fi­na­le. Die erfolg­rei­che Auf­stel­lung aus die­sen bei­den Run­den blieb selbst­ver­ständ­lich unver­än­dert, d.h. Jan­nick im Tor, Lukas / Leon und Tor­ge / Juli­an in der Abwehr sowie Jan­nes, Niklas und Immo im Mit­tel­feld und im Sturm spiel­ten Dori­an / Nico. Im ers­ten Spiel schlu­gen wir die KGS Ham­ber­gen deut­lich mit 5:2. Aller­dings lief nur die ers­te Halb­zeit erfolg­reich. Nach dem 5:0 und dem Sei­ten­wech­sel ging der Faden kom­plett ver­lo­ren und wir kas­sier­ten ohne wei­te­re eige­ne Tor­chan­cen die bei­den Gegen­tref­fer. Ein deut­li­ches Signal an uns, dass es nur mit 100% Ein­stel­lung geht. Im zwei­ten Spiel gegen den Gast­ge­ber, die KGS Schne­ver­din­gen, wur­den erst mehr als zehn (!) hun­dert­pro­zen­ti­ge Tor­chan­cen aus­ge­las­sen, bis kurz vor der Halb­zeit Nico das erlö­sen­de 1:0 erziel­te. Nach der Halb­zeit konn­ten wir unge­fähr­det auf 5:0 erhö­hen, weil der Geg­ner kaum Tor­chan­cen her­aus­spie­len konn­te. Der Top­stür­mer wur­de gedop­pelt und alle andern hal­fen mit gegen den Ball zu arbei­ten. Im letz­ten Spiel ging es gegen das Her­zog-Ernst-Gym­na­si­um aus Uel­zen, das eben­falls alle Spie­le gewann, um den Tur­nier­sieg. Dank des bes­se­ren Tor­ver­hält­nis­ses hät­te in die­sem Spiel schon ein Unent­schie­den für den Titel gereicht. Das Spiel wur­de anfangs kon­trol­liert und wir konn­ten uns auch die eine oder ande­re Chan­ce her­aus­spie­len, wäh­rend hin­ten nichts „anbrann­te“. Vier Minu­ten vor Schluss, als das HEG uns schon meh­re­re Minu­ten den Schneid abge­kauft hat­te, drosch ein Uelze­ner Angrei­fer nach einer zu kur­zen Abwehr den Ball humor­los ins Netz. Erst in der letz­ten Sekun­de gelang es dem Abwehr­spie­ler Tor­ge, der mit in den Angriff beor­dert wur­de, eine Ecke direkt aus dem Lauf unhalt­bar ein­zu­köp­fen. Das Spiel wur­de nicht mehr ange­pfif­fen und wir waren auf­grund der bes­se­ren Tor­dif­fe­renz Tur­nier­sie­ger. Zwar durch­aus glück­lich, aber wie alle ande­ren Betreu­er aner­kann­ten abso­lut ver­dient, da es eine ins­ge­samt sehr enga­gier­te und geschlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung war. Die Tor­schüt­zen: Niklas (3), Dori­an (2), Immo (2), Jan­nes (2), Tor­ge (2) und Nico (1).

Mit zwei drit­ten Plät­zen und damit nicht ganz so erfolg­reich wie die Jun­gen, kehr­ten die bei­den Mäd­chen­mann­schaf­ten des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld am nächs­ten Tag aus Schne­ver­din­gen zurück. Dafür war in bei­den Fäl­len die man­geln­de Chan­cen­ver­wer­tung ver­ant­wort­lich.

Mäd­chen Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gän­ge 1999 – 2000)
Wie sich im nach­hin­ein zeig­te, ver­spiel­ten die Mäd­chen der Alters­klas­se 1999/ 2000 gleich im ers­ten Spiel das Ticket zum Lan­des­fi­na­le. Trotz stän­di­gen Anren­nens auf das Tor des ers­ten Geg­ners aus Sit­ten­sen, sprang nur ein Tor durch Mir­ja Lem­mer­mann her­aus. Die Mäd­chen von der KGS Sit­ten­sen nut­zen dafür zwei Unkon­zen­triert­hei­ten in der Har­s­e­fel­der Abwehr zum glück­li­chen 2:1 Sieg. Im zwei­ten Spiel gegen die Her­der­schu­le aus Lüne­burg gelang dann nach zwei Toren von Malin Höper und drei Toren von Mir­ja Lem­mer­mann ein unge­fähr­de­ter 5:1 Sieg. Dabei wur­den noch wei­te­re hun­dert­pro­zen­ti­ge Tor­chan­cen ver­ge­ben. Im letz­ten Spiel gegen die Fritz-Reu­ter-Schu­le aus Bad Beven­sen hät­ten unse­re Mäd­chen gewin­nen müs­sen, um doch noch als Tur­nier­sie­ge­rin­nen nach Hau­se zu fah­ren. Nach aus­ge­gli­che­nem Spiel mit etwas mehr Tor­chan­cen für die Geg­ne­rin­nen, die aber alle­samt von Mari­ta Pap­ke im Har­s­e­fel­der Tor ver­ei­telt wur­den, ende­te das Spiel 0:0. Somit fährt die Fritz-Reu­ter-Schu­le zum Lan­des­fi­na­le, was auch für unse­re Mann­schaft bei einem Sieg im ers­ten Spiel mög­lich gewe­sen wäre.

Zur Mann­schaft gehör­ten: Chris­tin Dett­mann (5 F 2), Rabea Pap­ke (6 F 1), Rie­ke Mey­er (5 L), Sti­ne Schu­ma­cher (6 S), Leo­nie Seut­ter (6 F 2), Malin Höper (5 L), Han­nah Boi­no­witz (5 L), Nike Borg­mei­er (6 S), Mari­ta Pap­ke (5 F 1 ), Mir­ja Lem­mer­mann (5 F 2)

Mäd­chen Wett­kampf­klas­se III (Jahr­gän­ge 1997 – 1998)
Die Mäd­chen aus die­sem Jahr­gang zeig­ten sich im ers­ten Spiel gegen das Gym­na­si­um Oster­holz-Schar­m­beck gegen­über dem Kreis­grup­pen­ent­scheid spie­le­risch stark ver­bes­sert. Lei­der glück­te durch ein Tor von Vivi­en Kars­tens nur ein 1:0 Sieg, wobei wei­te­re hoch­ka­rä­ti­ge Chan­cen in die­sem Spiel nicht genutzt wer­den konn­ten. Die mise­ra­ble Tor­aus­beu­te setz­te sich auch im zwei­ten Spiel gegen den Gast­ge­ber von der KGS Schne­ver­din­gen fort. Zwar immer das Spiel kon­trol­lie­rend, kam zuwe­nig Zähl­ba­res zustan­de. Nach dem Tor von Abwehr­spie­le­rin Ronya Becker zum Halb­zeit­stand von 1:1, erhöh­te die Mann­schaft den Druck auf das geg­ne­ri­sche Tor noch ein­mal, bedau­er­li­cher­wei­se ohne wei­te­ren Tor­er­folg. Sobald aber die Geg­ne­rin­nen vor unse­rem Tor auf­tauch­ten, kamen sie auch zu Tor­er­fol­gen. So muss­ten unse­re Mäd­chen eine bit­te­re 1:4 Nie­der­la­ge hin­neh­men. Im letz­ten Spiel gegen die über­mäch­ti­ge Mann­schaft der Fritz-Reu­ter-Schu­le aus Bad Beven­sen, die im Jahr 2010 in fast glei­cher Beset­zung die bes­te Schul­mann­schaft aus Deutsch­land stell­te, hielt man zunächst gut mit. Anfangs eher defen­siv agie­rend konn­ten die Har­s­e­fel­de­rin­nen einen Straf­stoß­ge­gen­tref­fer bis zur Halb­zeit noch aus­glei­chen. Nach der Halb­zeit brach­te ein wei­te­rer Straf­stoß­tref­fer die Mäd­chen aus Bad Beven­sen end­gül­tig auf die Sie­ger­stra­ße, da unse­re Mäd­chen ihr Glück nun in der Offen­si­ve suchen muss­ten. Zwei wei­te­re Gegen­tref­fer gegen die unse­re auf­ge­rück­te Hin­ter­mann­schaft brach­te eine wei­te­re 1:4 Nie­der­la­ge ein.

Zum Team des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld gehör­ten: Gina Pop­pe (7 FL1), Kath­le­en Ger­ken (7 F 1), Ronya Becker (7 FL 2), Sabri­na Rauch (7 F 1) Vivi­en Kars­tens (8 F 3), Anne-Chris­tin v. Appen (7 FL 2), Luci­en­ne Hyp­ko (6 S), Han­na Scha­erf­fer (7 F 3), Rebec­ca Wie­busch (7 FL 2), Jani­na Haar­mann (7 FL 1)