Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Zwar steht die Sport­hal­le unse­rem Gym­na­si­um bis­lang noch nicht zur Ver­fü­gung, die Kreis­ver­wal­tung arbei­tet jedoch unter Hoch­druck dar­an, das Gebäu­de und die umlie­gen­den Frei­flä­chen wie­der ihrer eigent­li­chen Nut­zung zuzu­füh­ren, was zumin­dest an unse­rem immer „über­sicht­li­cher“ wer­den­den Park­platz momen­tan schon augen­fäl­lig wird. In einem offe­nen Brief an die Schul­ge­mein­schaft des AGG Har­s­e­feld bedank­te sich der Stader Land­rat Micha­el Roes­berg aber schon vor Kur­zem per­sön­lich für den kon­struk­ti­ven Umgang mit der uns in den ver­gan­ge­nen Mona­ten ein­schrän­ken­den Situa­ti­on.

Nicht nur der Aus­fall unse­rer Sport­hal­le für den Unter­richt und die damit ver­bun­de­nen Umpla­nun­gen muss­ten in den Mona­ten, in denen dort Flücht­lin­ge unter­ge­bracht waren, ver­kraf­tet wer­den, son­dern es haben sich auch zusätz­li­che Ein­schrän­kun­gen dadurch erge­ben, dass wei­te­re Räu­me und Frei­flä­chen des Schul­ge­län­des nicht oder nur bedingt zur Ver­fü­gung stan­den.

Dass die Schul­ge­mein­schaft des Aue-Geest-Gym­na­si­ums Har­s­e­feld dafür, ins­be­son­de­re aber auch für die Situa­ti­on der Flücht­lin­ge selbst, auch öffent­lich ihr Ver­ständ­nis zum Aus­druck gebracht habe, ver­an­lass­te Land­rat Micha­el Roes­berg kürz­lich in einem offe­nen Brief an Schul­lei­ter OStD Book und die Mit­glie­der der Schul­ge­mein­schaft, ihnen allen sei­nen herz­li­chen Dank und sei­ne hohe Aner­ken­nung aus­zu­spre­chen.

Für beson­ders her­vor­he­bens­wert erach­tet der Land­rat in sei­nem Schrei­ben die Tat­sa­che, dass die Schul­ge­mein­schaft die Bele­gung durch die Not­un­ter­kunft nicht nur kon­struk­tiv beglei­tet habe, „son­dern dass Sie die beson­de­re Situa­ti­on auch zur Unter­stüt­zung der unter­ge­brach­ten Flücht­lin­ge für alle Sei­ten gewinn­brin­gend ein­ge­setzt haben und dies sogar päd­ago­gisch mit der Umset­zung des Bil­dungs­auf­trags für Ihre Schü­ler/-innen ver­bun­den haben“.

Zur Erin­ne­rung: Schü­le­rin­nen und Schü­ler des AGG hat­ten Kon­tak­te zu den in der Sport­hal­le unter­ge­brach­ten Flücht­lings­kin­dern geknüpft, für sie Spiel­nach­mit­ta­ge orga­ni­siert, Paten­schaf­ten über­nom­men, eine Weih­nachts­ge­schen­kak­ti­on u.a. mehr durch­ge­führt. (Sie­he die ent­spre­chen­de Bericht­erstat­tung auf die­ser Home­page.)