Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Geleb­te Will­kom­mens­kul­tur: Herbst­früh­stück 2015 am AGG

Von Died­rich Hin­richs

Sich gegen­sei­tig ken­nen­zu­ler­nen und die Mög­lich­keit schaf­fen, ein­an­der zu begeg­nen – dar­in drückt sich eine funk­tio­nie­ren­de Will­kom­mens­kul­tur aus, wie sie auch an unse­rem Gym­na­si­um gelebt wird. Kaum zu über­se­hen wird dies ins­be­son­de­re dann, wenn wie am ers­ten Mitt­woch im Okto­ber (07.10.2015) beim all­jähr­lich von der Jahr­gangs­stu­fe 6 aus­ge­rich­te­ten Herbst­früh­stück für die nach den Som­mer­fe­ri­en neu ein­ge­schul­ten Fünft­kläss­ler neben dem aus­gie­bi­gen Genuss kuli­na­ri­scher Köst­lich­kei­ten auch das Will­kom­men­hei­ßen der jüngs­ten Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler und das Knüp­fen neu­er Kon­tak­te im Vor­der­grund ste­hen.

Nun­mehr schon zum neun­ten Mal sahen sich unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fe 5 und 6 zur gol­de­nen Herbs­tes­zeit in eine Situa­ti­on ver­setzt, die der Mün­che­ner Komi­ker und Wort­akro­bat Karl Valen­tin wie folgt beschrie­ben hat und die von der stell­ver­tre­ten­den Schul­lei­te­rin des Aue-Geest-Gym­na­si­ums, Frau StD´ Ute Appel­kamp, in ihren Begrü­ßungs­an­spra­chen an die bei­den „Früh­stücks­grup­pen“ in Erin­ne­rung geru­fen wur­de: „Wenn man etwas bekommt, dann freut man sich doch.“

Tat­säch­lich war an die­sem Vor­mit­tag ange­sichts des für sie im herbst­lich deko­rier­ten Schul­fo­rum errich­te­ten Büfetts aber nicht nur die Freu­de der zwei zeit­lich nach­ein­an­der erschie­ne­nen Früh­stücks­ge­sell­schaf­ten an die­ser Zusam­men­kunft beson­ders groß, son­dern augen­schein­lich eben­so deren Appe­tit.

Den­noch soll­te es ihnen auch in die­sem Jahr nicht so recht gelin­gen, die von den Eltern, dem Schul­el­tern­rat und dem Orga­ni­sa­ti­ons­team so reich­lich bemes­se­nen Men­gen an auf­ge­tra­ge­nen Back­wa­ren, lecke­ren Süß­spei­sen, fri­schen Früch­ten und köst­li­chem Obst gänz­lich zu bewäl­ti­gen, sodass davon Übrig­ge­blie­be­nes in der zwei­ten gro­ßen Pau­se bei unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern höhe­rer Jahr­gangs­stu­fen gleich­falls und wei­te­re Freu­de aus­zu­lö­sen ver­moch­te.

Und „wenn man etwas bekommt“, dann freut man sich nicht nur, son­dern gibt auch etwas: So dank­ten Frau Appel­kamp am Ende der Ver­an­stal­tung mit freund­li­chen Wor­ten und die an die­sem Tage beson­ders Bedach­ten und Begüns­tig­ten mit einem herz­li­chen Applaus allen den­je­ni­gen, die bei der Bewir­tung unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler anläss­lich des dies­jäh­ri­gen Herbst­früh­stücks tat­kräf­tig mit­ge­hol­fen und ihre „will­kom­mens­kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz“ so ein­drück­lich unter Beweis gestellt hat­ten.

 

 

Fotos: Died­rich Hin­richs