Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Land­kreis prä­miert Unter­su­chung zur Raum­luft

Died­rich Hin­richs

Anstatt sich von den Stra­pa­zen ihrer erst kürz­lich absol­vier­ten Abitur­prü­fun­gen zu erho­len, prä­sen­tier­ten Tobi­as Ditt­mann und Jan­nik Fit­schen unlängst in Sta­de beim Akti­ons­tag zum Kli­ma­schutz-Wett­be­werb des Land­krei­ses (18.05.2017) ihr Semi­nar­fach-Pro­jekt, eine Unter­su­chung der Innen­raum­luft in unse­rem Schul­ge­bäu­de, vor inter­es­sier­ten Stader Schü­le­rin­nen und Schü­lern sowie den Initia­to­ren die­ser kom­mu­na­len Kli­ma­schutz-Kam­pa­gne. Dabei gelang es ihnen, für unse­re Schu­le so vie­le „Punk­te“ für die Gesamt­aus­wer­tung des Wett­be­werbs zu sam­meln, dass dem Aue-Geest-Gym­na­si­um auch in die­sem Jahr wie­der eine „Akti­ons­prä­mie“ in Höhe von ein­tau­send Euro zuge­spro­chen wur­de.

Dass eine nicht aus­rei­chen­de Frisch­luft­zu­fuhr in Klas­sen­räu­men die Leis­tungs­fä­hig­keit von Schü­lern erheb­lich min­dert, weil sie zu Müdig­keit und Kopf­schmer­zen führt, ist den meis­ten von uns durch­aus wohl­be­kannt, dage­gen eher weni­ger, wie lan­ge es dau­ert, bis die „dicke Luft“ tat­säch­lich zum Ein­tritt die­ser Sym­pto­me führt. Die­se Fra­ge stell­ten sich auch Tobi­as Ditt­mann und Jan­nik Fit­schen im Rah­men ihrer Unter­su­chung der Raum­lauft in den Klas­sen­zim­mern unse­res Gebäu­des. Bei ihrer ana­ly­ti­schen Erfas­sung des Koh­len­di­oxid-Gehalts in der Innen­raum­luft gelang­ten sie zu dem Ergeb­nis, dass die fest­ge­schrie­be­nen Grenz­wer­te bei­na­he schon in jeder Stun­de über­schrit­ten wer­den und eine nicht uner­heb­li­che Belas­tung dar­stel­len.

Anlass genug für unse­re bei­den Abitu­ri­en­ten Über­le­gun­gen dar­über anzu­stel­len, wie sich Klas­sen­räu­me am sinn­volls­ten belüf­ten las­sen, sodass einer­seits die Leis­tungs­fä­hig­keit der Ler­nen­den auf­recht erhal­ten bleibt, ande­rer­seits aber auch in der Heiz­pe­ri­ode Ener­gie gespart wer­den kann: Anstatt die Fens­ter in Kipp­stel­lung dau­er­haft zu arre­tie­ren, wird von ihnen eine kon­se­quen­te und effek­ti­ve­re Stoß­lüf­tung drin­gend emp­foh­len. (Letz­te­re gehört im Übri­gen ohne­hin schon zu den Oblie­gen­hei­ten unse­rer ein­ge­teil­ten Klas­sen­diens­te am Ende einer jeden Unter­richts­stun­de.)

Die Ergeb­nis­se ihrer gewis­sen­haf­ten Unter­su­chun­gen in unse­ren Räum­lich­kei­ten und nahe­zu zwangs­läu­fig dar­aus erwach­sen­de Vor­schlä­ge prä­sen­tier­ten bei­de kürz­lich beim Akti­ons­tag zum Kli­ma­schutz-Wett­be­werb des Land­krei­ses in Sta­de am Vin­cent-Lübeck-Gym­na­si­um. Dort hat­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler von sechs wei­te­ren Schu­len aus unse­rer Regi­on ihre Arbei­ten und Mit­mach­ak­tio­nen im Rah­men des Wett­be­werbs „Pri­ma Kli­ma“ prä­sen­tiert, die dann von den Initia­to­ren und Ver­tre­tern der Kreis­ver­wal­tung bewer­tet und mit „Akti­ons­prä­mi­en“ aus­ge­zeich­net wur­den.

Im Rah­men einer Fei­er­stun­de wur­den auch Tobi­as und Jan­nik, deren Unter­su­chun­gen bei uns vor Ort von ihrem Semi­nar­fach­leh­rer OStR Wolf­gang Ehlers betreut wor­den waren, mit einer von ins­ge­samt sechs aus­ge­schüt­te­ten Prä­mi­en bedacht, sodass ihnen Kreis­bau­rat Hans-Her­mann Bode in Anwe­sen­heit unse­res Schul­lei­ters Herrn Book an die­sem Tag einen sym­bo­li­schen Scheck in Höhe von 1.000 Euro über­reich­te, der zweck­ge­bun­den ist für wei­te­re Pro­jek­te oder Aktio­nen an unse­rem Gym­na­si­um, die das Ziel ver­fol­gen, Ener­gie ein­zu­spa­ren oder ein Bewusst­sein für ein kli­ma­be­wuss­tes Ver­hal­ten zu schaf­fen.

 Fotos: Land­kreis Sta­de / Chris­ti­an Schmidt (2) und TAGEBLATT / Wil­fried Stief (1)