Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Leicht­ath­le­tin­nen lan­den auf dem Bron­zerang

Von Cars­ten Spring­mann

Am gest­ri­gen Tage (21.06.2018) mach­te sich die Leicht­ath­le­tik-Mann­schaft der Mäd­chen in der Wett­kampf­klas­se IV mit ihrem Beglei­ter StR Cars­ten Spring­mann mor­gens um 6 Uhr auf den lan­gen Weg nach Göt­tin­gen, um beim Lan­des­fi­na­le des Wett­be­werbs „Jugend trai­niert für Olym­pia“ zu star­ten. Die hohe Punkt­zahl, mit der man sich für die Lan­des­meis­ter­schaft qua­li­fi­ziert hat­te, konn­te die­ses Mal nicht ganz erreicht wer­den, sodass am Ende ein 3. Platz her­aus­sprang.

Nach etwa drei­ein­halb­stün­di­ger Anrei­se kam der Bus recht­zei­tig um 9:30 Uhr am alt­ehr­wür­di­gen Jahn­sta­di­on in Göt­tin­gen, in dem sonst der ehe­ma­li­ge Dritt­li­gist Göt­tin­gen 05 sei­ne Fuß­ball­spie­le aus­trägt, an. Hier galt es, in sechs ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen (Weit­sprung, Schlag­ball­wurf, 50 m‑Sprint, Hoch­sprung, 4x50 m‑Staffel und 800 m‑Lauf) mög­lichst vie­le Punk­te zu sam­meln. In jeder Ein­zel­dis­zi­plin konn­ten immer drei Schü­le­rin­nen star­ten, wobei jeweils die bei­den bes­ten Ergeb­nis­se in die Wer­tung ein­ge­bracht wur­den.

Es begann mit dem Weit­sprung, wo Emi­ly Lup­ke, Kris­ti­na Mei­er-Oetjen und Insa Heins die Far­ben des AGG ver­tra­ten. Durch die 4,55 m von Kris­ti­na und 4,51 m von Insa beleg­te das Team aus Har­s­e­feld nach der ers­ten Dis­zi­plin den zwei­ten Platz.

Nun soll­te die stärks­te Dis­zi­plin fol­gen, der Schlag­ball­wurf: Hier sorg­ten Svea Ahrens (37,5 m) und Mar­tha Schar­sitz­ki (39,0 m) bei schwie­ri­gen Bedin­gun­gen – es hat­te ange­fan­gen zu reg­nen – für die Füh­rung des AGG Har­s­e­feld nach der zwei­ten Dis­zi­plin. Die­se Füh­rung konn­te durch den 50 m‑Sprint, in dem Mer­le Schmidt, Insa Heins und Emi­ly Lup­ke für Har­s­e­feld antra­ten, noch aus­ge­baut wer­den.

Danach folg­te der Hoch­sprung mit Mer­le Schmidt, Lena Brunck­horst und Svea Ahrens. Die Bahn und die Hoch­sprung­mat­te waren durch das durch­wach­se­ne Wet­ter immer noch nass und berei­te­te den Mäd­chen aus Har­s­e­feld gro­ße Pro­ble­me. Am Ende konn­ten 1,32 m und 1,28 m in die Wer­tung ein­ge­bracht wer­den, wäh­rend der bis­he­ri­ge Zwei­te aus Lönin­gen durch Sprün­ge über 1,44 m bzw. 1,40 m wie­der am AGG vor­bei­zie­hen konn­te und sich ein deut­li­ches Punk­te­pols­ter her­aus­ar­bei­ten konn­te.

Daher ging es bei der anste­hen­den 4 x 50 m‑Staffel mit Mer­le Schmidt, Kris­ti­na Mei­er-Oetjen, Insa Heins und Lena Brunck­horst in ers­ter Linie dar­um, das Team aus Duder­stadt hin­ter sich auf Gesamt­platz 3 zu las­sen. Mit 28,88 sec konn­te als Zweit­plat­zier­ter der Staf­fel der zwei­te Platz in der Gesamt­wer­tung behaup­tet wer­den.

Vor dem abschlie­ßen­den 800 m‑Lauf war Platz 1 schon außer Reich­wei­te, Platz 2 schien gesi­chert. Lei­der kam es aber dann doch anders. Denn nach der ers­ten Run­de muss­te Lena Brunck­horst ver­let­zungs­be­dingt aus­stei­gen, weil sie sich beim Hoch­sprung auf nas­ser Bahn am Knie ver­letzt hat­te, und sowohl Mar­tha als auch Kris­ti­na konn­ten das schnel­le Tem­po nicht mit­ge­hen und lan­de­ten weit hin­ten im Läu­fe­rin­nen­feld. Dadurch, dass alle Mit­tel­streck­le­rin­nen aus Duder­stadt auf den vor­de­ren Plät­zen ins Ziel kamen, konn­ten sie gegen­über unse­rem Team weit­aus mehr Punk­te sam­meln, so dass es nach dem fünf­stün­di­gen Wett­kampf tat­säch­lich noch auf den drit­ten Platz in der End­ab­rech­nung ver­drängt wur­de.

Doch die­ser drit­te Platz ist ein schö­ner Erfolg, ins­be­son­de­re wenn man bedenkt, dass man auf Beke Ahrens, die krank­heits­be­dingt aus­fiel, ver­zich­ten muss­te und Lena Brunck­horst nach dem Hoch­sprung ange­schla­gen auch nicht mehr ihre Best­leis­tung abru­fen konn­te.

Fotos: Cars­ten Spring­mann