Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Schul­pro­gramm: Wei­te­rer Mei­len­stein gesetzt

Von Died­rich Hin­richs
 
Als wei­te­rer Mei­len­stein in der Schul­ent­wick­lung lässt sich die nun­mehr vor­lie­gen­de und fort­an gel­ten­de Fest­schrei­bung der schu­li­schen Struk­tu­ren und Arbeits­ab­läu­fe am Gym­na­si­um Har­s­e­feld bezeich­nen: In der ver­gan­ge­nen Woche (09.11.2011) wur­de die nach mehr­jäh­ri­ger Arbeit und zahl­rei­chen auf­ein­an­der fol­gen­den Pro­zess­schrit­ten erstell­te ers­te Text­fas­sung des Schul­pro­gramms auf der 1. Gesamt­kon­fe­renz des Schul­jah­res 2011/12 mit einem über­zeu­gen­den Votum die­ses Gre­mi­ums in Kraft gesetzt.

Am 1. August des Jah­res 1800 for­mu­lier­te der preu­ßi­sche Gene­ral­post­meis­ter Graf von der Schu­len­burg-Keh­nert kurz und prä­gnant die Bedeu­tung der von ihm nach­fol­gend ver­an­lass­ten Auf­stel­lung von „Post­mei­len­stei­nen“. Ihren Zweck soll­ten die­se sei­ner Absicht nach dar­in erfül­len, dass sich zum einen die Pos­til­lio­ne nach der dort ein­ge­mei­ßel­ten Mei­len­zahl rich­ten, zum ande­ren die Rei­sen­den dar­an glei­cher­ma­ßen erken­nen konn­ten, für wie vie­le Mei­len sie Post­geld zu ent­rich­ten haben. Die Set­zung stei­ner­ner Obe­lis­ken dien­te, indem sie Wege mar­kier­ten sowie Zie­le und Ent­fer­nun­gen auf­zeig­ten, mit­hin der Ent­wick­lung des dama­li­gen Post­we­sens, aber auch der Erschlie­ßung des Lan­des selbst.

 
Eine kaum anders­ge­ar­te­te Bedeu­tung und Funk­ti­on fällt — im Ver­gleich zu den preu­ßi­schen „Mei­len­pfei­lern“ — einem wei­te­ren, in der ver­gan­ge­nen Woche neu gesetz­ten „Mei­len­stein“ an unse­rer Schu­le zu: dem nun­mehr aus­ge­ar­bei­tet vor­lie­gen­den und ver­öf­fent­lich­ten Schul­pro­gramm, das unlängst für das Gym­na­si­um Har­s­e­feld auf der 1. Gesamt­kon­fe­renz (2011/12) in Kraft gesetzt wor­den ist. Unter Berück­sich­ti­gung der Beson­der­hei­ten des Har­s­e­fel­der Gym­na­si­ums dient das Kon­zept zugleich als Grund­la­ge der päd­ago­gi­schen Arbeit und Rich­tungs­wei­ser oder, wie es Schul­lei­ter OStD Johann Book im Vor­wort zur ers­ten Fas­sung des Schul­pro­gramms auch beschreibt, es fun­giert als eine Art „Regie­an­wei­sung für das Ler­nen, Arbei­ten und Leben in unse­rer Schu­le“.  
 
Zu Erfül­lung die­ses Zwe­ckes gibt das auf zwan­zig Sei­ten von der Steu­er­grup­pe unter der­zei­ti­gem Vor­sitz von Frau StD´ Ute Appel­kamp kom­pakt und ver­ständ­lich for­mu­lier­te Kon­zept Hand­lungs- und Ori­en­tie­rungs­hil­fen für alle an unse­rer Schu­le Betei­lig­te. Ein zen­tra­ler Aspekt ist dabei das bereits im Novem­ber 2008 von der Gesamt­kon­fe­renz und dem Schul­vor­stand beschlos­se­ne Leit­bild („In einer guten Schu­le steht der Mensch im Mit­tel­punkt der Bemü­hun­gen“) sowie die Hin­wei­se zu des­sen inhalt­li­cher Aus­fül­lung im schu­li­schen All­tag. Ein­gang gefun­den haben in die Ziel- und Maß­nah­men­pla­nun­gen zur Ver­bes­se­rung der Unter­richts­qua­li­tät am Gym­na­si­um Har­s­e­feld auch die Ergeb­nis­se spe­zi­fi­scher Daten­er­he­bun­gen, im Beson­de­ren die durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Bestands­auf­nah­men eben­so wie die im März 2009 erfolg­te Schul­in­spek­ti­on. 
 
Dabei ver­steht sich das in mehr­jäh­ri­ger und mühe­vol­ler Arbeit erstell­te Schul­pro­gramm der in unter­schied­li­chen Zusam­men­set­zun­gen agie­ren­den Steu­er­grup­pe, deren vor­ma­li­gen und momen­ta­nen Mit­glie­dern Schul­lei­ter Book in der Kon­fe­renz für das Geleis­te­te aus­drück­lich dank­te, nicht als ein ori­gi­när sta­ti­sches Gebil­de. Viel­mehr hat sei­ne Umset­zung, Über­prü­fung und Fort­schrei­bung aus­drück­lich einen dyna­mi­schen bzw. per­spek­ti­vi­schen Cha­rak­ter zur Vor­aus­set­zung und lässt das Kon­zept somit, wie es auch von der Vor­sit­zen­den der Steu­er­grup­pe bei sei­ner Vor­la­ge in der Kon­fe­renz zum Aus­druck gebracht wur­de, zu einem „Stück geleb­ter Arbeit an der Schu­le“ wer­den. 
 
Oder — um den Ana­lo­gie­ver­gleich noch ein­mal auf­zu­grei­fen — anders aus­ge­drückt: Nach der Set­zung unse­res „Null­mei­len­steins“ im Jah­re 2004 (Neu­grün­dung und Auf­nah­me des gym­na­sia­len Schul­be­triebs) und der nun erfolg­ten Imple­men­tie­rung des Schul­pro­gramms (im Herbst 2011) wird auf dem wei­te­ren Ent­wick­lungs­weg des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld die ein oder ande­re neu­er­li­che Rou­ten­mar­kie­rung mit dem nächs­ten Gra­nit­block sicher­lich nicht aus­blei­ben.