Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Sehr früh gegen sie­ben Uhr ging es heu­te Mor­gen (3.05.2017) für unse­re von StR Stef­fen Wie­gand betreu­te Fuß­ball­mann­schaft der Jun­gen (WK III) als Fahr­ge­mein­schaft mit zwei Teams des Gym­na­si­ums Bux­te­hu­de Süd zum Kreis­grup­pen­ent­scheid JtfO nach Gnar­ren­burg. Nach rei­bungs­lo­ser Anfahrt war man folg­lich auch als Ers­ter vor Ort – ein gutes Omen? Und nach etwas Ver­wir­rung um das Erschei­nen einer der geg­ne­ri­schen Mann­schaf­ten konn­ten dann doch wie geplant in einer Fün­fer­grup­pe der Sie­ger und Zweit­plat­zier­te, die am Bezirks­ent­scheid teil­neh­men, aus­ge­spielt wer­den.

Unser ers­tes Spiel gegen das Gym­na­si­um Weser­mün­de lief recht gut für uns: Wir hat­ten sehr vie­le Spiel­an­tei­le und auch Tor­chan­cen. Den­noch hat­ten wir Glück, da das ver­meint­li­che Füh­rungs­tor der Geg­ner auf­grund eines hohen Beins nicht gege­ben wur­de, aber auch uns wur­de ein (regu­lä­res) Tor auf­grund einer sehr strit­ti­gen Abseits­ent­schei­dung des Schieds­rich­ters weg­ge­pfif­fen. Schließ­lich nut­zen Jus­tin und Luka jeweils nach einen zu kurz abge­wehr­ten Ball von Tor­wart bzw. Ver­tei­di­ger ihre Chan­cen, um den 2:0‑Sieg gegen einen guten Auf­takt­geg­ner sicher­zu­stel­len.

Das zwei­te Spiel gegen das star­ke Rats­gym­na­si­um Roten­burg lief dann eigent­lich auch gut. Wir hat­ten des­sen bes­te Spie­ler durch schnel­les Dop­peln sehr gut im Griff und das Spiel weit­ge­hend in der Hand. Der Geg­ner kam nur noch sel­ten in unse­re Hälf­te, da alle Spie­ler sehr früh atta­ckiert wur­den. Aber lei­der ging uns – trotz eini­ger kraft­scho­nen­der Wech­sel in der Offen­si­ve — etwas das Ziel­was­ser aus, so dass wir hier nicht über ein 0:0 hin­aus­ka­men, so sehr wir uns auch müh­ten.

Das drit­te Spiel gegen das Gym­na­si­um Rit­ter­hu­de lief dann ähn­lich so wei­ter. Wir hat­ten durch­aus gute Chan­cen, aber kein Ziel­was­ser mehr. Kein Stür­mer woll­te (konn­te) gute Gele­gen­hei­ten ver­wan­deln. Dann lagen wir auf ein­mal gleich 0:2 zurück. Ein­mal wur­de ein durch­lau­fen­der Stür­mer von allen nicht ange­grif­fen, weil sich wohl jeder sicher war, dass der ande­re den Geg­ner schon stel­len wür­de, und danach kam ein aus der Not in den Straf­raum gelupf­ter Ball nur durch, weil man ihn nicht weg­schlug. Bei­de Male ver­wan­del­te der Geg­ner sicher.

Nach dem dann fol­gen­den wüten­den Sturm­lauf kamen wir auf 1:2 her­an, da Joschua den Ball im Straf­raum unbe­drängt und unbe­irrt halb­hoch ins Eck feu­er­te. Dann lief uns immer mehr die Zeit davon. Der Schieds­rich­ter zeig­te noch eine Minu­te an, obwohl es reich­lich Tore und auch Ver­let­zungs­un­ter­bre­chun­gen gege­ben hat­te. So muss­te Matteo nach Ellen­bo­gen­kon­takt des Geg­ners mit star­kem Nasen­blu­ten den Platz ver­las­sen. Mit der letz­ten Akti­on drück­te Mika einen von Jus­tin lang getre­te­nen Frei­stoß irgend­wie mit dem Kör­per kurz vor der Linie über die sel­bi­ge:  2:2 in aller­letz­ter Sekun­de! Der Schieds­rich­ter pfiff die Begeg­nung nicht noch ein­mal an. Erst ein­mal durch­at­men und den Schwung nut­zen im End­spiel. Es war für uns ein End­spiel, da wir zu die­sem Zeit­punkt nur einen Punkt vor der Roten­bur­ger Mann­schaft lagen, die­se aber in ihrem letz­ten Spiel noch sicher punk­ten wür­de.

Der Geg­ner in unse­rem „End­spiel“ waren die durch drei Sie­ge bereits qua­li­fi­zier­ten Ver­de­ner vom Gym­na­si­um am Wall. Wir wuss­ten, wenn wir erst mal füh­ren wür­den, dann wür­den sie sicher nach­las­sen, weil sie ja bereits fürs Wei­ter­kom­men qua­li­fi­ziert waren. Unter die­sen Umstän­den wird dann eine Auf­hol­jagd gegen einen Geg­ner, der noch alles gewin­nen kann, men­tal doch eher schwie­rig.

Nach einen bei­der­seits sehr dyna­misch geführ­ten Beginn der Begeg­nung konn­ten wir nach und nach das Heft des Han­delns an uns rei­ßen. Schließ­lich war es Jus­tin mit einem Ham­mer aus 15-Metern aufs kur­ze Eck, der trotz gutem Stel­lungs­spiels und Para­den­ver­suchs des Tor­warts traum­haft im Win­kel ein­schlug. Danach konn­ten wir das Spiel gut kon­trol­lie­ren und den Geg­ner durch häpp­chen­wei­se Wech­sel auch immer wei­ter durch star­kes Pres­sing beschäf­ti­gen, so dass unser Tor kaum noch in Gefahr geriet. Schließ­lich mach­te Jus­tin mit dem zwei­ten Tor, dies­mal in das ande­re Eck, wobei der Tor­wart dies­mal nicht chan­cen­los aus­sah, alles klar: Ein 2:0‑Sieg für uns und damit der zwei­ten Platz hin­ter Ver­den und noch vor Roten­burg! Wei­ter geht es am 23.05.17 beim Bezirks­ent­scheid in Ver­den.

Der Kader des AGG-Teams: Luca Rost, Lukas Det­lef­sen (TW), Tor­ben Bau­sen, Max Wei­gand, Luka Pap­ke, Mika Pap­ke, Joschua Niku­to­w­ski, Matteo Cor­des ©, Finn Rüh­mann, Hen­ning Smidt, Leon Hade­wig, Jus­tin Allers, Bas­ti­an Mey­bohm, Luis Kru­se und Fynn-Ole Hink.