Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

In der Final­run­de „Che­mie – die stimmt“, die unlängst in Leip­zig aus­ge­tra­gen wur­de (20. bis 23.09.2017), konn­te Juri Schil­ling (Jg.11) gleich bei sei­ner ers­ten Teil­nah­me an die­sem Schü­ler­wett­be­werb einen groß­ar­ti­gen Erfolg für sich ver­bu­chen: Nach­dem er sich mit den bes­ten Nach­wuchs-Che­mi­kern sei­ner Klas­sen­stu­fe an drei Tagen in Theo­rie und Pra­xis auf sei­nem Spe­zi­al­ge­biet gemes­sen hat­te, gelang es ihm, unter den 24 Fina­lis­ten aus zehn Bun­des­län­dern mit dem 6. Platz eine her­aus­ra­gen­de Plat­zie­rung und einen groß­ar­ti­gen Erfolg zu errei­chen.

Nach­dem Juri Schil­ling sich bereits in drei vor­an­ge­gan­ge­nen Run­den (Lan­des­run­den und län­der­über­grei­fen­de Regio­nal­run­den) des in die­sem Jahr zum zwei­ten Mal aus­ge­tra­ge­nen Wett­be­werbs für Schü­le­rin­nen und Schü­ler „Che­mie – die stimmt“ (CDS) jeweils vor­ne plat­ziert hat­te, ist er für die an der Leip­zi­ger Uni­ver­si­tät Mit­te ver­gan­ge­ner Woche aus­ge­tra­ge­ne End­run­de qua­li­fi­ziert gewe­sen. Damit hat­te er schon 3776 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer hin­ter sich las­sen kön­nen – an sich schon ein gro­ßer Erfolg für den jun­gen Nach­wuchs-Che­mi­ker, der seit Anfang des neu­en Schul­jah­res mitt­ler­wei­le die Jahr­gangs­stu­fe 11 unse­res Gym­na­si­ums besucht.

Gleich am ers­ten Tag des Bun­des­fi­nals in Leip­zig an der Fakul­tät für Che­mie und Mine­ra­lo­gie der dor­ti­gen Uni­ver­si­tät stand – qua­si um auf die not­wen­di­ge Betriebs­tem­pe­ra­tur zu kom­men – für alle Wett­be­wer­ber eine ein­stün­di­ge Mul­ti­ple-Choice-Klau­sur auf dem Pro­gramm.

                    Fotos: CDS / Erik Jacobs

Aus­ge­stat­tet mit den Insi­gni­en des Che­mi­kers, dem obli­ga­to­ri­schen wei­ßen Kit­tel und der unver­zicht­ba­ren Schutz­bril­le, bil­de­te dann an den nächs­ten Tagen neben einer wei­te­ren Theo­rie-Klau­sur ein „Labor­prak­ti­kum“ zum Nach­weis prak­ti­scher Fähig­kei­ten beim Expe­ri­men­tie­ren den Kern­punkt des Wett­be­werbs. Genau­er für beson­ders an Che­mie Inter­es­sier­te: die Syn­the­se einer orga­ni­schen Ver­bin­dung und deren Ana­ly­se mit­tels Dünn­schicht­chro­ma­to­gra­fie und spä­ter die Ana­ly­se eines Salz­ge­mi­sches sowie die ein­ge­hen­de Unter­su­chung der Eigen­schaf­ten von Phos­phor­säu­re.

Dabei stell­te Juri wie das TAGEBLATT in sei­nem gest­ri­gen Bericht vom 26.09.2017 mit dem Titel „Juri Schil­ling zählt zu den Che­mie-Assen“ im Geest­teil der Zei­tung her­vor­hob „sei­ne detek­ti­vi­schen Fähig­kei­ten beson­ders bei der Aus­wer­tung des Mas­sen­spek­trums einer orga­ni­schen Ver­bin­dung unter Beweis“.

Juri Schil­ling (vor­ne links) mit allen Preis­trä­gern und Lau­da­to­ren des CDS-Wett­be­werbs 2017 nach der Sie­ger­eh­rung auf der Trep­pe der Alten Han­dels­bör­se in Leip­zig. Foto: CDS / Jan Ban­de­mer

Den Abschluss der den Teil­neh­mern auch immer wie­der Zer­streu­ung und Abwechs­lung (Schnit­zel­jagd durch Leip­zig, Besuch der TOTAL-Raf­fi­ne­rie in Leu­na und eines Indoor-Klet­ter­wal­des) bie­ten­den vier­tä­gi­gen CDS-Ver­an­stal­tung bil­de­te dann die fei­er­li­che Kür der Bun­des­sie­ger in der Alten Han­dels­bör­se. Gro­ße Freu­de herrsch­te bei Juri, als am Sams­tag­vor­mit­tag bekannt­ge­ge­ben wur­de, dass er mit dem 6. Rang als einer der Bes­ten den Wett­be­werb abge­schlos­sen hat­te. Der ver­dien­te Lohn für sei­ne che­mi­schen Anstren­gun­gen und Expe­ri­men­tier­freu­de fand jedoch kaum Platz in sei­nem Rei­se­ge­päck: eine Ergän­zung an hoch­wer­ti­gen und fra­gi­len Glas­ge­rä­ten für die hei­mi­sche „Expe­ri­men­tier­stu­be“.

 

Hin­ter­grund: Der Wett­be­werb “Che­mie — die stimmt!” bie­tet Schü­le­rin­nen und Schü­lern der 8. bis 10. Klas­sen­stu­fen einen Ein­stieg in die fas­zi­nie­ren­de Welt der Che­mie. Zum Beginn eines Schul­jah­res lädt die ers­te Run­de mit alters­ge­rech­ten Auf­ga­ben­stel­lun­gen zum Kno­beln, Recher­chie­ren und Expe­ri­men­tie­ren ein. Bereits auf der zwei­ten Ebe­ne, den Lan­des­run­den, kön­nen die Teil­neh­mer ande­re natur­wis­sen­schaft­lich inter­es­sier­te Schü­ler tref­fen und einen Ein­blick in aktu­el­le The­men der Che­mie erhal­ten.

In den län­der­über­grei­fen­den Regio­nal­run­den mes­sen sich die Bes­ten nicht nur in der Kate­go­rie “Theo­rie”. Als ange­hen­de Expe­ri­men­ta­to­ren haben sie auch die Gele­gen­heit, sich in Teams im Labor aus­zu­pro­bie­ren. Die Bes­ten unter den Bes­ten wer­den schließ­lich zur bun­des­wei­ten Final­run­de nach Leip­zig ein­ge­la­den. Die­se vier­te und höchs­te Ebe­ne fand in der Sai­son 2016/17 erst­ma­lig statt.

Orga­ni­siert wird der Wett­be­werb auf Bun­des­ebe­ne vom För­der­ver­ein Che­mie-Olym­pia­de e.V. und vor Ort vor allem von Lehr­kräf­ten und Stu­die­ren­den der teil­neh­men­den Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten.

Quel­le: https://www.chemie-die-stimmt.de/info