Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Schü­ler expe­ri­men­tie­ren: Jas­per Pot­sch­ka beim Lan­des­wett­be­werb

Vorn Tho­mas Dietz

Durch sei­nen tol­len Erfolg beim dies­jäh­ri­gen Regio­nal­wett­be­werb „Jugend forscht / Schü­ler expe­ri­men­tie­ren“ qua­li­fi­zier­te sich Jas­per Pot­sch­ka für den Lan­des­wett­be­werb in Olden­burg. Die­ser fand nun vom 28. bis 30. März 2019 statt und Jas­per stell­te sich dort mit sei­ner Arbeit „Die mikro­bio­lo­gi­sche Unter­su­chung des Pau­sen­bro­tes“ der star­ken Kon­kur­renz in sei­ner Wett­be­werbs­klas­se. Beglei­tet wur­de er dabei von OStR Tho­mas Dietz, der Jas­per auch in der Bio­lo­gie-AG betreut.

Wäh­rend der drei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung im Zen­trum für Aus- und Wei­ter­bil­dung der EWE AG prä­sen­tier­te Jas­per sein Pro­jekt aus dem Fach­ge­biet Bio­lo­gie der inter­es­sier­ten Öffent­lich­keit und zahl­rei­chen Schul­klas­sen. Die für die Plat­zie­run­gen wich­ti­gen und von den Schü­le­rin­nen und Schü­lern lang ersehn­ten span­nen­den Jury­be­ge­hun­gen am Don­ners­tag- und Frei­tag­nach­mit­tag fan­den dage­gen unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit statt und auch betreu­en­de Lehr­kräf­te durf­ten wäh­rend die­ser Zeit nicht vor Ort sein. Jas­per hat­te hier­bei an bei­den Tagen die Gele­gen­heit, die Juro­rin­nen und Juro­ren in einem zwan­zig minü­ti­gen Gespräch von der Qua­li­tät sei­ner Arbeit zu über­zeu­gen.

Abge­run­det wur­den die Wett­be­werbs­ta­ge durch einen Grill­abend in der Jugend­her­ber­ge im benach­bar­ten Bad Zwi­schen­ahn und einem abend­li­chen Besuch bei einer Zir­kus-Mit­mach­schu­le. Den Abschluss der Ver­an­stal­tung bil­de­te dann eine zen­tra­le Fei­er­stun­de im Olden­bur­gi­schen Staats­thea­ter. Wäh­rend die­ser stil­vol­len Fei­er bedach­te die Lan­des­wett­be­werbs­lei­te­rin Frau Valen­ti­na Hol­le noch ein­mal alle Wett­be­werbs­teil­neh­mer mit sehr per­sön­li­chen Wor­ten. Zwar hat es für Jas­per nicht zu einem der vor­de­ren Plät­ze gereicht, aber allein die Teil­nah­me am Lan­des­wett­be­werb stellt schon eine ganz beson­de­re Aus­zeich­nung dar.

In die­sem Jahr haben sich unter dem Wett­be­werbs­mot­to „Frag Dich“ nie­der­sach­sen­weit 647 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der jüngs­ten Alters­spar­te am Wett­be­werb betei­ligt. Aus acht Regio­nal­wett­be­wer­ben mit ins­ge­samt 336 Pro­jek­ten in der Jüngs­ten­spar­te haben sich 71 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer mit 46 Pro­jek­ten als Regio­nal­sie­ger für den Lan­des­wett­be­werb in Olden­burg qua­li­fi­ziert. In Jas­pers Dis­zi­plin, der Bio­lo­gie, gin­gen lan­des­weit 61 Arbei­ten in den unter­schied­li­chen Regio­nal­wett­be­wer­ben ins Ren­nen und sie­ben Arbei­ten schaff­ten es dann ins Lan­de­fi­na­le nach Olden­burg.

Hin­ter­grund: Der Wett­be­werb Jugend forscht / Schü­ler expe­ri­men­tie­ren glie­dert sich in die Fach­ge­bie­te Arbeits­welt, Bio­lo­gie, Che­mie, Geo- und Raum­wis­sen­schaf­ten, Mathematik/Informatik, Phy­sik und Tech­nik und unter­teilt sich in Regional‑, Lan­des- und Bun­des­ebe­ne. Teilnehmer/innen unter 15 Jah­ren tre­ten in der Kate­go­rie „Schü­ler expe­ri­men­tie­ren“ an. Der Bun­des­wett­be­werb Jugend forscht wur­de 1965 von Stern-Chef­re­dak­teur Hen­ri Nan­nen in Leben geru­fen. 

Fotos: Tho­mas Dietz