Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Gesprächs­run­de mit Ver­tre­tern des bud­dhis­ti­schen Zen­trums Bux­te­hu­de

Von Nicky Schnoor, Jel­le Sick, Marie Wal­fisch und Alea Wie­busch

Die Reli­gi­ons­kur­se des Jahr­gangs 9 haben zusam­men mit ihren Lehr­kräf­ten Frau Gülck, Frau Sur­ges und Herrn Rother­mundt das The­ma „Bud­dhis­mus“ in die­sem Schul­jahr behan­delt. Im Rah­men des Reli­gi­ons­un­ter­rich­tes fand dabei eine Gesprächs­run­de mit drei Ver­tre­tern des bud­dhis­ti­schen Zen­trums Bux­te­hu­de e.V. an unse­rem Gym­na­si­um statt (28.02.2019), in wel­cher den Fra­gen „Wer ist Bud­dha?“, „Was ist der Bud­dhis­mus?“ und „Was haben Bud­dhis­mus und Chris­ten­tum über­haupt mit­ein­an­der zu tun?“ nach­ge­gan­gen wur­de.

Zu Beginn der Gesprächs­run­de erzähl­ten die Ver­tre­ter des bud­dhis­ti­schen Zen­trums die Geschich­te des Bud­dhas und wie er zu der Annah­me gekom­men war, dass alles ver­gäng­lich ist und nichts ewig bleibt. Außer­dem spra­chen sie dar­über, wie man im bud­dhis­ti­schen Glau­ben zum Glück und zur Erlö­sung in Form des Nir­wa­na kommt.

Im Fol­gen­den beschrie­ben sie uns die vier Wege der Lei­dens­über­win­dung und dar­auf­hin ihren eige­nen Weg, wie sie zum Bud­dhis­mus gelang­ten und wie sie ihn in ihrem All­tag leben. Beein­dru­ckend fan­den wir dabei, wie offen die Ver­tre­ter des bud­dhis­ti­schen Zen­trums von ihren per­sön­li­chen Erfah­run­gen und Lebens­we­gen berich­te­ten.

Gespannt waren wir alle auf die Ein­füh­rung in eine kur­ze Medi­ta­ti­on, die die Ver­tre­ter des bud­dhis­ti­schen Zen­trums selbst prak­ti­zie­ren. Danach brauch­ten sowohl die 90 Schü­le­rin­nen und Schü­ler als auch die Leh­rer und Leh­re­rin­nen sowie die Ver­tre­ter des bud­dhis­ti­schen Zen­trums eine kur­ze Pau­se, um sich die Bei­ne zu ver­tre­ten.

Die Ver­an­stal­tung ende­te mit einer Fra­ge­run­de, in der jeder Kurs einem Exper­ten wei­te­re Fra­gen stel­len durf­te, sodass am Ende alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler viel Neu­es über die Welt­re­li­gi­on Bud­dhis­mus erfah­ren haben.