Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950
Nach den vor­de­ren Plat­zie­run­gen beim Vol­ley­ball­tur­nier für Leh­rer­mann­schaf­ten des Krei­ses Sta­de in den letz­ten bei­den Jah­ren, erwisch­te die Mann­schaft des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld am letz­ten Frei­tag in Bux­te­hu­de einen raben­schwar­zen Tag und beleg­te in der End­ab­rech­nung nur einen ent­täu­schen­den 10. Platz.
Lei­der muss­te das Leh­rer­team von vorn­her­ein auf die weib­li­che Füh­rungs­spie­le­rin Kris­ti­na Spring­mann (wir wün­schen alles Gute) und den Abwehr­spe­zia­lis­ten Chris­ti­an Son­dern (wir wün­schen der Frau gute Bes­se­rung) ver­zich­ten. Zusätz­lich fehl­ten im ers­ten Grup­pen­spiel auf­grund von Unter­richts­ver­pflich­tun­gen Stef­fen Wie­gand, Cars­ten Spring­mann und Uwe Scze­po­nik. So stan­den im Spiel gegen die Mann­schaft des Schul­zen­trums Frei­burg mit San­dra Kinz, Caro­la Han­dy, Kat­ja Frank, Sven Ham­burg, Sön­ke Etzel und Chris­ti­an Möschel genau 6 Spie­ler zur Ver­fü­gung, die sich aber wacker schlu­gen und nur ganz knapp ver­lo­ren. Mit vol­ler Beset­zung woll­te man im zwei­ten Spiel gegen das Schul­zen­trum Süd aus Bux­te­hu­de natür­lich gewin­nen, um die Spie­le um Platz 5 bis 8 zu errei­chen. Nach einer siche­ren 17 : 12 Füh­rung wur­den bei den fol­gen­den Ball­wech­seln aber zu vie­le indi­vi­du­el­le Feh­ler gemacht und man ver­lor die­ses Spiel gegen die „Rent­ner­trup­pe“ (Zitat eines Gegen­spie­lers) aus Bux­te­hu­de doch noch. So blie­ben nur die Spie­le um Platz 9 bis 12, um sich zu reha­bi­li­tie­ren. 

Die Leis­tun­gen im Spiel gegen das Athen­ae­um Sta­de waren aber noch ein­mal eine Klas­se schlech­ter. Auf­ga­ben und Angriffs­schlä­ge, die zwei Tage zuvor im Vor­be­rei­tungs­spiel gegen das eige­ne B‑Team hart, prä­zi­se und uner­reich­bar im Spiel­fel­deck ein­schlu­gen, lan­de­ten in die­sem Spiel im Netz oder im Aus. Die unge­wohnt hohe Feh­ler­quo­te nag­te am Selbst­ver­trau­en unse­rer Mann­schaft, die Leh­rer lie­ßen die Köp­fe hän­gen und ein Auf­bäu­men gegen die dro­hen­de Nie­der­la­ge war nicht zu spü­ren. Zumin­dest die letz­ten bei­den Spie­le gegen die Real­schu­le Nord aus Bux­te­hu­de und die Grund­schu­le Hor­ne­burg konn­ten sieg­reich been­det wer­den, so dass es einen ver­söhn­li­chen Abschluss für die arg gebeu­tel­te Mann­schaft gab.

Resü­mee: War die nerv­li­che Belas­tung an die­sem Tag zu hoch oder lag es an der feh­len­den Wett­kampf­erfah­rung. Ein­zel­ge­sprä­che, die in den nächs­ten Tagen geführt wer­den müs­sen, wer­den viel­leicht Licht in das Dun­kel brin­gen. Hilft evtl. ein Trai­ner­wech­sel, muss der schon lan­ge gefor­der­te Psy­cho­lo­ge ein­ge­stellt wer­den oder soll man auf die Neu­ver­pflich­tun­gen zum Halb­jah­res­wech­sel hof­fen. Bis zum nächs­ten Jahr muss auf jeden Fall beim wöchent­li­chen Leh­rer­sport am Mitt­woch­abend inten­siv Tech­nik­trai­ning betrie­ben wer­den und ver­stärkt unter Wett­kampf­be­din­gun­gen gespielt wer­den.

PS Ich spen­de frei­wil­lig 5 mal 3 Euro für das Sport 1 — Phra­sen­schwein