Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Wer den Namen „Lego“ hört, fühlt sich unwei­ger­lich in sei­ne Kind­heit zurück­ver­setzt. Nicht so eine Schar von Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die sich beson­ders für Mathe­ma­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten inter­es­sie­ren und sich seit Beginn des Schul­jah­res in der „Lego Mind­s­torms-AG“ an unse­rem Gym­na­si­um zusam­men­ge­fun­den haben. Unter Anlei­tung von StR Tino Käs­t­ner ent­wi­ckeln und pro­gram­mie­ren sie dort selbst­ge­bau­te Robo­ter, die alles ande­re sind als Kin­der­spiel­zeug. Lukas Pop­pe und Adri­an Zielin­ski (Klas­se 7 C) haben die wöchent­lich im Nach­mit­tags­be­reich für unse­re Fünft- und Sechst­kläss­ler statt­fin­den­de Arbeits­ge­mein­schaft ein­mal besucht und stel­len sie im Fol­gen­den kurz vor.

Seit neu­es­tem gibt es an unse­rem Gym­na­si­um eine „Robotik“-AG für tech­nik­in­ter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die jeden Don­ners­tag­nach­mit­tag statt­fin­det. Unter dem Namen „Lego Mind­s­torms“ – dahin­ter ver­birgt sich eine Rei­he von Lego-Sets, die mit einem Mini­com­pu­ter zu Robo­tern zusam­men­ge­baut wer­den kön­nen - sind sie dazu ein­ge­la­den, der Robo­tik prak­tisch näher zu kom­men und wer­den dabei mit Pro­ble­men kon­fron­tiert, die All­tags­si­tua­tio­nen nach­emp­fun­den sind.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler müs­sen dazu einen mit Sen­so­ren aus­ge­stat­te­ten Robo­ter ent­wer­fen, bau­en und sein Ver­hal­ten pro­gram­mie­ren. Wenn dann der Start-Knopf gedrückt wird, muss er die aus­ge­wähl­te Auf­ga­be selbst­stän­dig erle­di­gen. Dabei nut­zen und schu­len sie nicht nur ihre Fähig­kei­ten beim Ent­wi­ckeln. Auch räum­li­ches Vor­stel­lungs­ver­mö­gen, Krea­ti­vi­tät und tech­ni­scher Ein­falls­reich­tum sind eben­so gefragt wie Geschick­lich­keit beim Zusam­men­bau der Lego­tei­le. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler kön­nen ihren pro­gram­mier­ten Robo­ter sofort tes­ten und sehen so, ob er  die Auf­ga­be zuver­läs­sig erle­digt. Meis­tens sind noch vie­le Nach­bes­se­run­gen an Pro­gramm und Robo­ter nötig, bis das Pro­jekt erfolg­reich abge­schlos­sen ist.

„Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer ler­nen dabei viel über das Pro­gram­mie­ren“, ver­riet uns Herr Käs­t­ner bei unse­rem Besuch der AG, die zur­zeit Platz für zwölf Nachwuchsinformatiker/innen bie­tet. Zudem war es ihm wich­tig zu erwäh­nen, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler größ­ten­teils freie Hand haben und ihre Robo­ter nach eige­nen Vor­stel­lun­gen bau­en und pro­gram­mie­ren kön­nen. Die Lego-Mind­s­torm-AG rich­tet sich an tech­nik­be­geis­ter­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus den Klas­sen­stu­fen 5 und 6, die sich über zusätz­li­che Her­aus­for­de­run­gen freu­en. 


Foto: T. Käs­t­ner