Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950
Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren tra­fen sich am 28.4.2010 die Kreis­sie­ger aus den Krei­sen Cux­ha­ven, Roten­burg, Ver­den, Oster­holz und Sta­de in Muls­um zum Kreis­grup­pen­ent­scheid im Schul­wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia“. In den Wett­kampf­klas­sen III (Jahr­gän­ge 1996/97) und IV (Jahr­gän­ge 1998/99) ver­tra­ten die Mäd­chen des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld den Kreis Sta­de erfolg­reich, denn bei­de Mann­schaf­ten lös­ten als Tur­nier­sie­ger ganz sou­ve­rän das Ticket für den Bezirks­ent­scheid Ende Mai in Schne­ver­din­gen.

In der Wett­kampf­klas­se III sahen die Zuschau­er (unter ihnen mit­ge­reis­te Eltern­tei­le und eini­ge Mul­su­mer Grund­schü­ler, die ihre ehe­ma­li­gen Mit­schü­le­rin­nen anfeu­er­ten) im ers­ten Spiel gegen das Gym­na­si­um Oster­holz-Schar­m­beck eine gut auf­spie­len­de Har­s­e­fel­der Mann­schaft. Zeit­wei­lig glich die­ses Spiel einem Ein­bahn­stra­ßen­fuß­ball. Aller­dings ver­gaß man das Tore schie­ßen. Trotz guter hoch­ka­rä­ti­ger Chan­cen dau­er­te bis weit in die 2. Halb­zeit, ehe Jac­que­lin Buch­holz die Mann­schaft 1:0 in Füh­rung brin­gen konn­te. Da die Har­s­e­fel­de­rin­nen hin­ten nichts anbren­nen lie­ßen, ging die­ses Spiel mit 1:0 an die Mann­schaft aus Har­s­e­feld. Im zwei­ten Spiel des Tages gegen das Dom­gym­na­si­um Ver­den lief der Har­s­e­fel­der Angriffs­mo­tor dann auf Hoch­tou­ren und die her­aus­ge­spiel­ten Chan­cen konn­ten wesent­lich bes­ser ver­wer­tet wer­den. Ins­be­son­de­re Vivi­en Kars­tens drück­te die­sem Spiel mit vier Toren ihren Stem­pel auf. Die wei­te­ren Tore zum 7:0 End­stand, mit dem die Mäd­chen aus Ver­den noch gut bedient waren, erziel­ten Jac­que­lin Buch­holz (2) sowie Ali­ca Haf­ke. Auch der drit­te Geg­ner (HRS Sit­ten­sen) konn­te das Gym­na­si­um Har­s­e­feld nicht auf­hal­ten. Beim 4:1- Sieg konn­te Vivi­en Kars­tens ihren zwei­ten Vie­rer­pack ver­bu­chen. Vor dem abschlie­ßen­den Spiel stand fest, dass ein Unent­schie­den gegen die HRS Lams­tedt zum Tur­nier­sieg rei­chen wür­de. Die Har­s­e­fel­der Mäd­chen spiel­ten aber auch in die­sem Spiel auf Angriff und kamen zu einem ver­dien­ten 2:1 Sieg durch zwei Tore von Jac­que­lin Buch­holz. 

Somit beleg­te das Team aus Har­s­e­feld mit vier Sie­gen aus vier Spie­len den ers­ten Platz vor dem Gym­na­si­um Oster­holz-Schar­m­beck, auf wel­ches man beim Bezirks­ent­scheid erneut tref­fen wird. Hof­fent­lich geht es beim Bezirks­ent­scheid am 28.05.2010 so erfolg­reich für das Gym­na­si­um Har­s­e­feld wei­ter.

Zum Team gehör­ten (sie­he Foto):
mulsum2010-1

Hin­ten: Gina Pop­pe, Vivi­en Kars­tens, Jac­que­lin Buch­holz, Kris­ti­ne Reh­fin­ger, Kris­tin Scha­erf­fer, Katha­ri­na Wul­ff, Han­na Scha­erf­fer (ver­letzt) und Maren Mey­er (ver­letzt).
Vor­ne: Kath­le­en Ger­ken, Beke Mül­ler, Ali­ca Haf­ke,
Es fehl­te: Anne-Chris­tin v. Appen (erkrankt)

Hoch über­le­gen setz­ten sich die Mäd­chen der Wett­kampf­klas­se IV in ihrer Alters­grup­pe durch. Bei den Sie­gen von 5:0 gegen die Haupt- und Real­schu­le Gnar­ren­burg und jeweils 8:0 gegen die KGS Ham­ber­gen und das Dom­gym­na­si­um Ver­den ließ man den geg­ne­ri­schen Mann­schaf­ten nicht den Hauch einer Chan­ce. Im Tor war Manon Draack völ­lig beschäf­ti­gungs­los, denn die sta­bi­le Abwehr um die Innen­ver­tei­di­ge­rin­nen Jani­na Haar­mann und Sti­ne Schu­ma­cher ließ nicht eine Tor­mög­lich­keit zu. Die Außen­ver­tei­di­ge­rin­nen Lina Ree­se, Mona Albers und Jana Kotz­low­ski konn­ten sich immer wie­der in das Angriffs­spiel ein­schal­ten und Mona trug sich mit zwei Toren sogar in die Tor­schüt­zen­lis­te ein. Im Mit­tel­feld zogen Ronya Becker (ein Tor) und Luci­en­ne Hyp­ko (zwei Tore)  die Fäden und set­zen die Stür­me­rin­nen Leo­nie Seut­ter (zwei Tore) und die über­ra­gen­de Sabri­na Rauch (13 Tore !!) geschickt in Sze­ne. 

Zum Team gehör­ten (sie­he Foto): 
mulsum2010-2

Hin­ten: Leo­nie Seut­ter, Jani­na Haar­mann, Sti­ne Schu­ma­cher, Mona Albers, Ronya Becker Mit­te: Lina Ree­se, Jana Kotz­low­ski, Sabri­na Rauch, Luci­en­ne Hyp­ko 
Vor­ne: Manon Draack