Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

„Wie lau­tet der Fach­be­griff für die Kur­ven in einem Fluss­lauf?“ – Die­sen und ähn­lich kniff­li­gen Fra­gen aus dem wei­ten Feld der Geo­gra­phie stell­ten sich auch in die­sem Jahr wie­der vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­rer 6. und 9. Klas­sen im Diercke Wis­sen Wett­be­werb. Nach zwei aus­ge­tra­ge­nen Wett­be­werbs­run­den Mit­te Febru­ar (13.02.2017) konn­te schließ­lich Til Boi­no­witz den Schul­ent­scheid für sich ent­schei­den, sodass er das Aue-Geest-Gym­na­si­um in der nächs­ten Run­de auf Lan­des­ebe­ne ver­tre­ten wird. Ihm wie auch (fast) allen ande­ren Klas­sen­sie­gern über­reich­te Schul­lei­ter Book am heu­ti­gen Tage (4.04.2017) Aner­ken­nungs­ur­kun­den.

Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren fan­den die Ent­schei­dun­gen auf Schul­ebe­ne des größ­ten Geo­gra­phie-Wett­be­werbs Deutsch­land auch wie­der an unse­rem Gym­na­si­um statt. Rund 140 Schü­le­rin­nen und Schü­ler stell­ten ihr geo­gra­phi­sches Wis­sen unter Beweis. In der ers­ten Run­de taten sich unter den Sechst­kläss­lern vor allem Roni Can Ars­lan (6 FL), Emma Schwar­ze (6 F3), Ced­ric Hagen­guth (6 F1), Michel Preuß (6 S) und Chris­ti­an Peters (6 F2) her­vor. Unter den Neunt­kläss­lern sta­chen die Leis­tun­gen von Jan­nis Dam­mann (9 FL2), Kaja Gien­ke (9 F1), Fran­zis­ka Sztur­mann (9 S) und Til Boi­no­witz (9 FL 1) her­aus, die jeweils den Klas­sen­sieg errei­chen konn­ten. In der zwei­ten Run­de tra­ten sie dann zur Ermitt­lung des Schul­sie­gers erneut an. Til Boi­no­witz (9 FL1) gelang es, die­se Run­de für sich zu ent­schei­den, sodass er das Aue-Geest-Gym­na­si­um im Lan­des­wett­be­werb ver­tritt.

Wir gra­tu­lie­ren allen Teil­neh­mern und freu­en uns, dass ihr auch die­ses Jahr wie­der ein so gro­ßes Inter­es­se am Diercke Wis­sen Wett­be­werb gezeigt habt. Zudem gilt unser Dank den bei­den Erd­kun­de­kur­sen des 12. Jahr­gangs von Herrn Schae­fers und Frau Tis­mer, die uns bei der Durch­füh­rung der ers­ten Run­de tat­kräf­tig unter­stützt haben. 

Fotos: D. Hin­richs