Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

Für den dies­jäh­ri­gen Bezirks­ent­scheid im Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia“ in Schne­ver­din­gen (06.06.2012) hat­ten sich gleich zwei Fuß­ball­mann­schaf­ten des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld qua­li­fi­ziert: Den Mäd­chen der Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gän­ge 2000/2001) gelang das Kunst­stück, eben­so wie die gleich­alt­ri­ge Jun­gen­mann­schaft im let­zen Jahr aus dem Tur­nier um den Bezirks­ti­tel als Sie­ger her­vor­zu­ge­hen und sich damit gleich­zei­tig auch das Ticket zum Lan­des­fi­na­le zu sichern, das am 13. Juli 2012 in Bar­sing­hau­sen aus­ge­tra­gen wird. Die aus­führ­li­chen Spiel­be­rich­te der betreu­en­den Sport­lehr­kräf­te OStR Uwe Scze­po­nik und StR Cars­ten Spring­mann kön­nen im Fol­gen­den nach­ge­le­sen wer­den.

Mäd­chen Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gän­ge 2000/2001)

Kaum jemand aus dem Har­s­e­fel­der Lager rech­ne­te wohl damit, dass für unse­re Mäd­chen der Bezirks­ent­scheid nur eine Durch­gangs­sta­ti­on auf ihrer Erfolgs­spur sein soll­te, denn in der Woche vor dem Tur­nier hat­te sich Rie­ke Mey­er, die Stra­te­gin der Mann­schaft, den Fin­ger gebro­chen und war damit nicht ein­satz­fä­hig. Das Team mach­te den Aus­fall aber durch enor­men kämp­fe­ri­schen und läu­fe­ri­schen Ein­satz wett und wuchs über sich hin­aus.

Im ers­ten Spiel Spiel ging es gegen den Zweit­pla­zier­ten des Kreis­grup­pent­schei­des (KGS Schwa­ne­we­de). Ähn­lich wie vor vier Wochen erspiel­ten sich die Har­s­e­fel­de­rin­nen zahl­rei­che Tor­mög­lich­kei­ten, waren aber am Ende froh, dass es durch ein Tor von Mer­le Kone­gen nach schö­nem Zuspiel von Meret Buch­holz zumin­dest zum 1:0 Sieg reich­te.

Danach tra­fen unse­re Mäd­chen auf das Luhe-Gym­na­si­um Win­sen. Auch hier ent­wi­ckel­te sich wie­der ein ein­sei­ti­ges Spiel. Nach einem Eck­ball wur­de Meret Buch­holz dies­mal von Mer­le Kone­gen bedient und erziel­te die 1:0 Füh­rung. Mer­le erhöh­te dann ihrer­seits das Ergeb­nis noch in der ers­ten Halb­zeit durch zwei Tref­fer auf 3:0. In der zwei­ten Halb­zeit lie­ßen die Har­s­e­fel­de­rin­nen die Zügel etwas schlei­fen, ohne dass die Abwehr um eine stark auf­spie­len­de Mer­le Köhl­mann noch ernst­haft in Gefahr geriet. Kurz vor Schluss muss­te Tor­frau Han­na Bor­chers nach einer Unauf­merk­sam­keit der kom­plet­ten Abwehr dann doch noch den Ball aus dem Netz holen, was aber nichts am unge­fähr­de­ten 3:1‑Sieg unse­res Teams änder­te.

Damit stand fest, dass im letz­ten Spiel gegen das Les­sing-Gym­na­si­um Uel­zen ein Unent­schie­den zum Tur­nier­sieg rei­chen wür­de. Doch dar­auf woll­ten sich die Mäd­chen des Gym­na­si­ums Har­s­e­feld nicht ver­las­sen und such­ten ihr Heil in der Offen­si­ve. Mer­le Godau stell­te durch ihr 1:0 schnell die Wei­chen auf Sieg. Die­ser fiel sogar noch höher aus, da Lynn Mey­er zuerst einen Frei­stoß direkt ver­wan­del­te und in der zwei­ten Halb­zeit nach einem star­ken Solo­lauf sogar auf 3:0 erhöh­te.

Mit 9 Punk­ten und 7:1 Toren gewan­nen unse­re Mäd­chen damit über­le­gen den Bezirks­ent­scheid und tref­fen beim Nie­der­sach­sen­fi­na­le in Bar­sing­hau­sen als Ver­tre­te­rin­nen des Bezirks Lüne­burg auf die Titel­trä­ger der Bezir­ke Han­no­ver, Braun­schweig und Weser-Ems.

Für das Gym­na­si­um Har­s­e­feld spiel­ten (s. Foto rechts am Ende des Berichts):

Ste­hend von links nach rechts: Lina Fuhr (5 S), Lynn Mey­er (6 L), Mer­le Kone­gen (6 F2), Mer­le Godau (5 F2), Han­na Bor­chers, Rie­ke Mey­er (bei­de 6 L)

Kniend von links: Mer­le Köhl­mann (5 S), Dei­ke Pott (6 F2), Lina Wie­busch (5 F1), Anni­ka Schmahl (5 S), Mer­ret Buch­holz (5 F2).

Mäd­chen Wett­kampf­klas­se III (Jahr­gän­ge 1998 — 1999)

Auch unse­rer Mann­schaft in der Alters­klas­se WK III fehl­te mit der Aus­wahl­spie­le­rin Sabri­na Rauch die zen­tra­le Spie­le­rin, die in der vor­he­ri­gen Run­de die Abwehr sta­bi­li­sier­te und das Angriffs­spiel ankur­bel­te. Wie sehr sich ihr Aus­fall aus­wirk­te, zeig­te sich gleich im ers­ten Spiel. Gegen das Team des St.-Viti-Gymnasiums Zeven, das man in der letz­ten Run­de noch mit 2:0 schla­gen konn­te, gab es eine 0:3 Nie­der­la­ge. 

Im zwei­ten Spiel gegen das Gym­na­si­um Ernes­ti­num aus Cel­le schien sich nach dem schnel­len 0:1 Rück­stand aus der zwei­ten Spiel­mi­nu­te eine wei­te­re Nie­der­la­ge anzu­deu­ten. Aber Mir­ja Lem­mer­mann, die sich an die­sem Tag sehr spiel­freu­dig prä­sen­tier­te, erziel­te post­wen­dend zunächst den Aus­gleich und noch vor der Pau­se den 2:1 Füh­rungs­tref­fer. Nach dem zwi­schen­zeit­li­chen 2:2 Aus­gleich war es erneut Mir­ja, die mit ihrem drit­ten Tref­fer zum 3:2 End­stand traf.

So war vor dem letz­ten Spiel theo­re­tisch sogar noch der Tur­nier­sieg mög­lich. Aber die spie­le­risch und vor allem läu­fe­risch über­le­gen­de Mann­schaft der Fritz-Reu­ter-Schu­le Bad Beven­sen, die vor zwei Jah­ren in die­ser Beset­zung sogar bes­te deut­sche Schul­mann­schaft war, zeig­te unse­ren Mäd­chen bei der 0:3 Nie­der­la­ge klar ihre Gren­zen auf.

In der End­ab­rech­nung lan­de­te fol­gen­de Mann­schaft (s. Foto unten) auf dem 3. Platz:

Ste­hend von links nach rechts: Jana Kotz­low­ski, Sti­ne Schu­ma­cher, Luci­en­ne Hyp­ko (alle 7 S), Mari­ta Pap­ke (6 F1), Mona Albers (8 F3), Ronya Becker (8 FL2), Sabri­na Rauch (8 F1)

Kniend von links: Leo­nie Seut­ter (7 F2), Malin Höper (6 L), Chris­tin Dett­mann, Mir­ja Lem­mer­mann (bei­de 6 F2)

Betreut wur­den bei­de Mann­schaf­ten von Herrn Scze­po­nik und Herrn Spring­mann, die auch den Bericht über das Tur­nier ver­fasst haben.

 

 

{gallery}jtfo2012{/gallery}.