Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950
Am 23.10.09 ver­an­stal­te­te das Gym­na­si­um Har­s­e­feld sei­nen ers­ten Lauf­ak­ti­ons­tag. Vie­le Spon­so­ren muss­ten „sehr tief in die Tasche“ grei­fen, da sie größ­ten­teils die Leis­tun­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler unter­schätzt hat­ten. Eini­ge Schü­ler erlie­fen dadurch sogar bis zu 300 €. Ins­ge­samt kamen so 22.800 € zusam­men, wel­che am 14.01.2010 im Namen von Frau H. Kro­goll an die „Aso­cia­ción Espe­r­an­za y Caridad“ über­ge­ben wur­den.
 
Frau Otto (Refe­ren­da­rin) lei­te­te dies durch Unter­stüt­zung des gesam­ten Kol­le­gi­ums in die Wege. Die Idee ent­stand als ein Kol­le­ge von einem ähn­li­chen Pro­jekt an des­sen ehe­ma­li­ger Schu­le berich­te­te. Frau Otto war begeis­tert und stell­te die­ses Vor­ha­ben dem Schul­lei­ter vor. Bei einer Gesamt­kon­fe­renz wur­de fast ein­stim­mig dar­über ent­schie­den, dass der Lauf­ak­ti­ons­tag statt­fin­den soll­te. Die Fra­ge, wohin das Geld gehen sol­le, wur­de noch am glei­chen Abend ent­schie­den, da Frau Ben­der von dem Pro­jekt „Aso­cia­ción Espe­r­an­za y Caridad“ (Hil­fe für die Ärms­ten) gehört hat­te, und so wur­de der Idee die­ses Pro­jekt zu unter­stüt­zen, begeis­tert zuge­stimmt.
 
Nach­dem Frau Kro­goll aus Peru zurück­kam, berich­te­te sie uns wofür das Geld inves­tiert wird. So wis­sen wir nun, dass mit einem klei­nen Teil des Gel­des die Hüt­ten der Men­schen repa­riert wer­den und mit einem grö­ße­ren Teil soll für die Bil­dung der Kin­der gesorgt wer­den. Frau Kro­goll setzt sich dafür ein, dass allen Kin­dern, die die­ses Jahr von der Schu­le abge­hen, eine Aus­bil­dung sicher­ge­stellt wird. Alle Kin­der sind begeis­tert, dass Schü­ler am ande­ren Ende der Welt an sie den­ken und nur für sie lau­fen.
 
Lei­der hat­ten am Lauf­ak­ti­ons­tag alle zehn­ten Klas­sen Prak­ti­kum und alle Drei­zehn­ten schrie­ben Klau­su­ren. Zum Trost hat die Klas­se 10 F von Frau Ben­der ein Paten­kind aus Lima über­nom­men. Monat­lich gibt jeder Schü­ler einen Euro und so bekommt das Kind ins­ge­samt 30 €. Außer­dem kön­nen sie dem Kind direkt E‑Mails schrei­ben, um zu erfah­ren, wie es ihm geht. Eine wei­te­re Klas­se die von Herrn Rath­ke in Spa­nisch unter­rich­tet wird, hat schon eine Anfra­ge nach einem Paten­kind gestellt.
 
Und nun noch ein gro­ßes Dan­ke­schön an alle Spender/innen, Läufer/innen und an das Gym­na­si­um Har­s­e­feld, aber vor allem an Frau Otto die alles so wun­der­bar orga­ni­siert hat.