Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950
End­lich nach zwei Jah­ren fand vom 3. bis 12. Febru­ar 2010 wie­der der deutsch-pol­ni­sche Schü­ler­aus­tausch statt. Nach­dem ers­te E‑Mails und Brie­fe aus­ge­tauscht wor­den waren, wuchs die Vor­freu­de auf den Besuch in Wisła, einer klei­nen Gemein­de in der Nähe der tsche­chi­schen Gren­ze.

Am Mitt­woch­mor­gen war es dann soweit und alle waren – trotz des Schnees — pünkt­lich um 7 Uhr am Har­bur­ger Bahn­hof, mehr oder weni­ger aus­ge­schla­fen. Nach zehn Stun­den Zug- und zwei Stun­den Bus­fahrt war man bei der Ankunft in Wisła erschöpft, aber glück­lich, end­lich die Aus­tausch­part­ner ken­nen zu ler­nen. Wir wur­den sehr herz­lich in die Fami­li­en auf­ge­nom­men, die alle sehr gast­freund­lich waren. 

Den Don­ners­tag ver­brach­ten wir mit sport­li­chen Akti­vi­tä­ten und Spie­len, unter ande­rem besuch­ten wir das Schwimm­bad im 5‑S­ter­ne-Hotel „Gole­biew­ski“. 
Am Frei­tag hat­ten wir unse­ren ers­ten Ski­kurs an einer der zahl­rei­chen Ski­pis­ten, die Wisła aus­ma­chen. Nach­mit­tags wur­de das Prä­si­den­ten­schloss besich­tigt. Danach stand eine Schlit­ten­fahrt mit Pfer­den auf dem Pro­gramm, bei der einer der Schlit­ten für gefähr­li­che Minu­ten sorg­te, weil er eine enge Kur­ve zu schnell nahm und umkipp­te.

Am Wochen­en­de ent­schie­den dann die Fami­li­en, was unter­nom­men wur­de, und vie­le tra­fen  sich an den Ski­pis­ten oder beim Hun­de­ren­nen. Am Sams­tag­abend kamen die meis­ten bei einer der pol­ni­schen Aus­tausch­part­ne­rin­nen zusam­men, und bei Tee (der dort sehr oft getrun­ken wird) kam man ins Gespräch, auch wenn die Eng­lisch­kennt­nis­se bei eini­gen nicht ganz aus­reich­ten und man sich mit Hän­den und Füßen ver­stän­di­gen muss­te, was oft auch lus­tig war.

Am Mon­tag fuh­ren wir mit dem Bus in die Stadt Kra­kau. Nach einer Stadt­füh­rung gin­gen alle in das gro­ße Ein­kaufs­zen­trum am Haupt­bahn­hof. Bei den güns­ti­gen Prei­sen zeig­ten die Mäd­chen auf der Rück­fahrt gleich tüten­wei­se ihre Beu­te. Doch auch die Jun­gen fan­den etwas Pas­sen­des in den Ska­ter­lä­den. 

Diens­tag­vor­mit­tag wur­de ein wei­te­res Mal Ski gefah­ren. Nach­mit­tags mach­ten wir einen Aus­flug in die Grenz­stadt Cies­zyn und setz­ten im Ver­lauf unse­rer Stadt­füh­rung auch einen Fuß in die Tsche­chi­sche Repu­blik. 

Am Mitt­woch fuh­ren wir ohne unse­re pol­ni­schen Aus­tausch­part­ner in das Ver­nich­tungs­la­ger Ausch­witz. Die Ein­drü­cke waren doch sehr bedrü­ckend. 

Am Don­ners­tag ging es dann noch ein­mal in die Natur und es wur­den win­ter­li­che Wett­spie­le ver­an­stal­tet. Am Abend traf man sich zum offi­zi­el­len Abschluss des Wisła-Besu­ches in der Schu­le. Bei lecke­rem Essen saß man zusam­men und es wur­den dann noch ein­mal vie­le Bil­der geschos­sen. 

Am Frei­tag, dem Abrei­se­tag, muss­ten wir schon um 5 Uhr auf­ste­hen, um pünkt­lich den Bus nach Kato­wice zu errei­chen. Der Abschied von den Aus­tausch­part­nern fiel allen sehr schwer, da man in den zehn Tagen Freund­schaf­ten auf­ge­baut hat­te. 
In Har­burg erwar­te­ten dann die Fami­li­en und Freun­de den EC aus Polen. 

Nun sind alle gespannt auf den Gegen­be­such im Mai und die Vor­freu­de wird immer grö­ßer.

{gallery}polen2010{/gallery}