Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld
Brakenweg 2, 21698 Harsefeld
04164-859950

In wel­chem Zusam­men­hang ein grü­ner Frosch namens Fran­çois und ein bunt bekleb­ter Renault Kan­goo ste­hen, erfuh­ren größ­ten­teils alle Fünft­kläss­ler am AGG, die min­des­tens ein „F“ in ihrer Klas­sen­be­zeich­nung mit sich füh­ren, am ver­gan­ge­nen Mitt­woch (06.02.2013): An die­sem Vor­mit­tag mach­te auf Ein­la­dung der Fach­schaft Fran­zö­sisch das „Fran­ce­Mo­bil“ auf sei­ner Tour durch Nie­der­sa­chen auch an unse­rem Gym­na­si­um Halt, und eine eben­falls vor Ort wei­len­de fran­zö­si­sche Lek­to­rin trug maß­geb­lich zur Klä­rung die­ser offe­nen Fra­ge bei. 

 

Bereits in sei­nem elf­ten Jahr tourt das „Fran­ce­Mo­bil“, eine Art fran­zö­si­sches Kul­tur­in­sti­tut en minia­tu­re, durch die Deut­schen Lan­de. Mit im Gepäck: Spie­le, Musik, Bücher, Jugend­zeit­schrif­ten und tou­ris­ti­sche Bro­schü­ren aus Frank­reich. Eine fran­zö­si­sche Lek­to­rin stat­tet mit einem auto­mo­bi­len Gefährt und einem an die­ser Stel­le nicht näher vor­zu­stel­len­den, geheim­nis­um­wit­ter­ten Gefähr­ten Schu­len und ande­ren Bil­dungs­ein­rich­tun­gen Besu­che ab, um „Schü­ler spie­le­risch für die fran­zö­si­sche Spra­che, Frank­reich und die deutsch-fran­zö­si­sche Zusam­men­ar­beit zu begeis­tern.“

In den Vor­zug, mit einer außer­ge­wöhn­li­chen „Schnup­per­stun­de“ für das Erler­nen ihrer 2. Fremd­spra­che beson­ders moti­viert zu wer­den, gelang­ten an die­sem Schul­vor­mit­tag alle Fünf­kläss­ler, die das Fach „Fran­zö­sisch“ gewählt haben und vom kom­men­den Schul­jahr an am Aue-Geest-Gym­na­si­um Har­s­e­feld dar­in unter­rich­tet wer­den. Klas­sen­wei­se wur­de den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der 5 F1, 5 F2, 5 FL1 sowie der 5 FL2 von Mari­on Pré­vost auf quir­li­ge und äußerst anre­gen­de Wei­se ein dyna­mi­sches Bild unse­res gro­ßen euro­päi­schen Nach­bar­lan­des und sei­ner Spra­che näher gebracht.

Und nicht zuletzt blieb auch die ein­gangs gestell­te Fra­ge hin­sicht­lich der beson­de­ren Bewandt­nis des unge­wöhn­li­chen vier­räd­ri­gen Gefährts und des klei­nen grü­nen Fro­sches nicht unge­klärt, die unse­re „fran­zö­si­schen” Fünft­kläss­ler nach Erle­ben ihrer „Schnup­per­stun­de“ nun­mehr beant­wor­ten kön­nen. Nur soviel: Fran­çois, die grü­ne Amphi­bie, ist bei­lei­be nicht der Fah­rer des „Fran­ce­Mo­bil“!

 

Dazu auch ein Bericht von Meret Schack­nies und Wieb­ke Godau (5 F1)

Fran­zö­sisch mit Mari­on und Fran­çois

 

Am Mitt­woch, den 6.02.2013 haben die Klas­sen 5 F1, 5 F2 und die Fran­zö­sisch-Schü­ler/in­nen der Klas­sen 5 FL1 und 5 FL2 einen beson­de­ren Unter­richt mit­er­lebt. Mari­on Pré­vost von “Fran­ce­Mo­bil” unter­rich­te­te in den ein­zel­nen Klas­sen eine Stun­de lang Fran­zö­sisch. Sie hat­te auch einen grü­nen Frosch namens Fran­çois dabei, der sie zur Freu­de aller unter­stütz­te.

 

Wir haben einen Tanz ein­ge­übt und Spie­le gespielt, die nur in fran­zö­si­scher Spra­che erklärt wur­den, die Aus­spra­che eini­ger fran­zö­si­scher Buch­sta­ben und Zah­len sowie ein paar Wör­ter gelernt. Dadurch konn­ten wir unse­re zwei­te Fremd­spra­che ein klein wenig näher ken­nen­ler­nen.

 

Marin Pré­vost ist Fran­zö­sin und ihre ers­te Fremd­spra­che in der Schu­le war Deutsch. Sie spricht es aus­ge­zeich­net und hat uns alle sehr gut unter­hal­ten. Wir dan­ken ihr — und natür­lich auch Fran­çois — für die tol­le und lus­ti­ge Stun­de auf Fran­zö­sisch, die allen viel Spaß gemacht hat, auch wenn wir nicht alles ver­stan­den haben.

 

Wei­te­re Infor­ma­tionen aus der Pres­se­mit­tei­lung „Fran­ce­Mo­bil“:

Das Pro­gramm wur­de 2002 von der Robert Bosch Stif­tung und der Fran­zö­si­schen Bot­schaft in Deutsch­land ins Leben geru­fen. Die Renault Deutsch­land AG stellt die Fahr­zeu­ge zur Ver­fü­gung, mit denen die Lek­to­ren Kin­der­gär­ten, Grund‑, Real- und Berufs­schu­len sowie Gym­na­si­en in ganz Deutsch­land ansteu­ern. Fran­ce­Mo­bil steht unter der Schirm­herr­schaft des Bevoll­mäch­tig­ten der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land für die deutsch-fran­zö­si­sche kul­tu­rel­le Zusam­men­ar­beit und des fran­zö­si­schen Minis­ters für Jugend, Bil­dung und For­schung.

Die Pro­gram­me Fran­ce­Mo­bil und Deutsch­Mo­bil wur­den 2004 für ihr vor­bild­li­ches Enga­ge­ment in der deutsch-fran­zö­si­schen Zusam­men­ar­beit mit dem Ade­nau­er-de Gaul­le-Preis aus­ge­zeich­net.

Im Schul­jahr 2011–2012 haben die 12 Fran­ce Mobil Lek­to­ren 962 Schu­len besucht und über 80 000 deut­sche Schü­ler getrof­fen! Ins­ge­samt sind sie mehr als 200 000 Kilo­me­ter durch Deutsch­land gefah­ren.“

{gallery}francemobil2013{/gallery}

 

Fotos: D. Hin­richs

 

Pres­se­be­rich­te  über den Besuch des “Fran­ce­Mo­bil” am AGG Hars­feld erschie­nen am 09.02.2013 im TAGEBLATT, in der März­aus­ga­be der Monats­zei­tung “Auf der Geest” sowie am 20.02.2013 in der KREISZEITUNG (sie­he dazu auch: http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/harsefeld/menschen/eine-autoladung-voll-franzoesischer-kultur-d5129.html).